Der Verdienst bei der Stadtverwaltung

Was verdient man bei der Stadt? Diese Frage stellen sich viele, die sich für eine Ausbildung, ein Studium oder eine Stelle bei der Stadtverwaltung interessieren. Wir erklären, wie Sie das monatliche Gehalt eines Angestellten oder Beamten bei der Stadt ermitteln können. Fragen können Sie kostenlos in unseren Foren stellen.

1. Das Gehalt von Arbeitnehmern

Wir gehen im folgenden näher auf den TVöD VKA ein. Die Abkürzung VKA steht für Vereinigung Kommunaler Arbeitgeberverbände. Das Monatsgehalt (brutto) ergibt sich im wesentlichen aus der Entgeltgruppe und der Stufe.

a) Die Entgeltgruppe nach TVöD:
Für die Eingruppierung gelten in der Regel folgende Vorgaben:
Entscheidend für die Eingruppierung eines Arbeitnehmers sind die wahrzunehmenden Tätigkeiten. Maßgeblich sind dabei alle Aufgaben, die nicht nur vorübergehend auszuüben sind.

Eine abgeschlossene Ausbildung oder ein Studium ist nur dann für die Eingruppierung relevant, wenn diese/dieses benötigt wird, um die wahrzunehmenden Tätigkeiten fachgerecht ausüben zu können.

Jede Entgeltgruppe weist Tätigkeitsmerkmale auf. Beispiel Entgeltgruppe 10: "Beschäftigte, deren Tätigkeit sich mindestens zu einem Drittel durch besondere Schwierigkeit und Bedeutung aus der Entgeltgruppe 9c heraushebt."

Wenn Sie in der unten Entgelttabelle auf eine Entgeltgruppe klicken, gelangen Sie zu den jeweiligen Tätigkeitsmerkmalen. Die Tätigkeitsmerkmale müssen in der Regel mindestens zur Hälfte erfüllt werden, um in diese Entgeltgruppe eingruppiert zu sein (§ 12 Abs. 2 TVöD). Dabei kommt es auf den Zeitanteil der Arbeitsvorgänge an. Arbeitsvorgänge sind Arbeitsleistungen, die zu einem abgrenzbaren Arbeitsergebnis führen (z.B. Erlass eines Steuerbescheides).

Nicht immer sind dem Arbeitgeber alle anfallenden Tätigkeiten bekannt. Dann wird der Bedienstete aufgefordert, eine Tätigkeitsbeschreibung vorzulegen, damit eine Stellenbewertung erfolgen kann.

b) Die Erfahrungsstufe nach TVöD:
Die TVöD-Entgelttabelle hat 6 Stufen. Die konkrete Stufe des Angestellten ergibt sich grundsätzlich aus der Anzahl von Berufsjahren im Öffentlichen Dienst. Nach Ablauf einer bestimmten Zahl von Jahren erfolgt ein Stufenaufstieg. Der Stufenaufstieg kann bei Leistungen erheblich über dem Durchschnitt verkürzt werden. Bei Leistungen, die erheblich unter dem Durchschnitt liegen, ist auch eine Verlängerung der Stufenlaufzeit möglich. Bei der Einstellung von Quereinsteigern wird einschlägige Berufserfahrung berücksichtigt.

Entgelttabelle Stadt / Gemeinde / Landkreis

Nach dem TVöD gilt für Arbeiter und Angestellte folgende Entgelttabelle mit Stufenaufstieg. Diese wird auch Tariftabelle, Gehaltstabelle, Lohntabelle oder Tabellenentgelt genannt.

Monatliches Bruttoentgelt in Euro v. 1.4.2021 - 31.3.2022 für Beschäftigte der VKA (Kommunen)
Entgelt-Gruppe Stufen Voraussetzung (in der Regel)
Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6
Neuein-stellung nach 1 Jahr in Stufe 1 nach 2 Jahren in Stufe 2 nach 3 Jahren in Stufe 3 nach 4 Jahren in Stufe 4 nach 5 Jahren in Stufe 5
E 15 4.828 5.263 5.637 6.148 6.673 7.018 wissenschaftliches Hochschulstudium oder Master
E 14 4.463 4.766 5.162 5.602 6.092 6.441
E 13 4.113 4.446 4.825 5.236 5.719 5.982
E 12 3.687 4.069 4.516 5.013 5.595 5.871 Fachhochschulstudium / Bachelor / Verwaltungsfachwirt (AL 2)
E 11 3.558 3.910 4.241 4.600 5.091 5.367
E 10 3.431 3.706 4.020 4.360 4.739 4.863
E 9c 3.330 3.576 3.844 4.132 4.442 4.664
E 9b 3.125 3.355 3.500 3.928 4.182 4.476
E 9a 3.015 3.214 3.407 3.837 3.934 4.183 mindestens dreijährige Berufsausbildung
E 8 2.859 3.050 3.182 3.314 3.456 3.524
E 7 2.686 2.906 3.037 3.169 3.294 3.361
E 6 2.636 2.817 2.944 3.070 3.193 3.256
E 5 2.531 2.706 2.825 2.951 3.068 3.128
E 4 2.413 2.591 2.740 2.833 2.926 2.980 An- und Ungelernte
E 3 2.376 2.567 2.614 2.720 2.800 2.873
E 2 2.203 2.396 2.443 2.510 2.657 2.811
E 1 1.980 2.013 2.054 2.092 2.190

Dabei macht es keinen Unterschied, ob man bei der Stadtverwaltung, einer Gemeindeverwaltung oder auf einem Landratsamt arbeitet.

Die wöchentliche Arbeitszeit nach TVöD beträgt 39 Stunden (alte Bundesländer). Im Tarifgebiet Ost wird die Wochenarbeitszeit bis zum Jahr 2023 auf 39 Stunden abgesenkt.

Gelegentlich werden Stellen auf der Basis geringfügiger Beschäftigung angeboten (Minijob). Der Stundenlohn wird berechnet, indem das monatliche Gehalt durch 170 geteilt wird (West) bzw. durch 174 geteilt wird (Ost).

Zusätzlich werden Zulagen und Zuschläge gezahlt, z.B.:

2.) Das Gehalt von Beamten

In den meisten Rathäusern und Landratsämtern werden auch Beamte beschäftigt. Insbesondere gehobene Positionen und Führungsstellen werden mit Beamten besetzt.

Um die Besoldung (das Brutto-Gehalt) zu ermitteln, sind folgende Aspekte relevant:
Das Gehalt von Beamten ist nicht bundeseinheitlich, sondern wird von den Bundesländern geregelt. Aktuelle Besoldungstabellen als pdf:

3. Das Gehalt in einzelnen Ämtern, Betrieben und Behörden

4. Das Gehalt in einzelnen Berufen







Anzeige
Allianz-Versicherungen für Beamte
 Frage stellen
Anzeige
Flowers