Das Gehalt von Verwaltungsbeamten

Symbolbild:

Was verdient ein Verwaltungsbeamter?
Die Höhe des Gehalts für Verwaltungsbeamte, das offiziell als Besoldung bezeichnet wird, hängt von einer Vielzahl der Faktoren ab.

Beamte müssen von ihrem Gehalt in der Regel noch die private Krankenversicherung bezahlen. Diese wird von der Beihilfe ergänzt. Einige Beamte verfügen über eine freie Heilfürsorge.
In einigen Bundesländern können Beamte einen hälftigen Zuschuss zur gesetzlichen Krankenversicherung erhalten, wodurch ein Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung rechnen kann.

Besoldungstabellen (kostenlos als pdf)
Hinweis: Die Gehälter von Kommunalbeamten richten sich nach den Besoldungsordnungen der Bundesländern.
(Quelle: DBB)

Die Unterschiede zwischen den Beamtenbezügen sind beträchtlich. So erzielt zum Beispiel ein Sachbearbeiter in der Besoldungsgruppe A 5 im Saarland nach der Ausbildung rd. 2.200 € brutto. Ein leitender Verwaltungsbeamter der Besoldungsgruppe B 4 in Sachsen verdient dagegen monatlich rd 9.000 € brutto (jeweils Stand 2020).

Zur öffentlichen Verwaltung zählt man in der Regel die Behörden von Bund, Ländern und Kommunen. Auch kommunale Betriebe wie z.B. ein Bauhof oder ein Stadtwerk gehören dazu, sofern diese als als Eigenbetrieb oder als Regiebetrieb geführt werden.

Die Kommunen teilen sich in Landkreise, Städte und Gemeinden auf. Ferner gibt es in einigen Bundesländern weitere kommunale Ebenen, z.B. Bezirke, Ämter oder Verbände.

Neben den Gehältern bestehen weitere Unterschiede zwischen den Verwaltungsbeamten in Deutschland. So weichen z.B. die Wochenarbeitszeiten, das Weihnachtsgeld und das Pensionsalter voneinander ab.

Beispiele für Beamtenstellen in der Verwaltung (m/w/d) In unseren kostenlosen Diskussionsforen können Sie Fragen zur Besoldung und zur öffentlichen Verwaltung stellen und sich mit anderen Beamten austauschen.





 Frage stellen
Anzeige
Flowers