Haftung des Personalrats
#11

Hallo zusammen,
ich finde es schon interessant wie die Angelegenheit hier aus dem Ruder läuft und wie hier mit Paragraphen um sich geworfen wird.
Zunächst muss ich mal als PR Vorsitzender schreiben:
Ein Personalrat vermittelt und versucht das beste für seine Kollegen raus zu holen. Im LPVG steht es doch ziemlich weit vorne, §2 LPVG NRW
Zitat:Dienststelle und Personalvertretung arbeiten zur Erfüllung der dienstlichen Aufgaben und zum Wohle der Beschäftigten im Rahmen der Gesetze und Tarifverträge vertrauensvoll zusammen; hierbei wirken sie mit den in der Dienststelle vertretenen Gewerkschaften und Arbeitgebervereinigungen zusammen.

Stichwort: Vertrauensvolle zusammenarbeit!
Wenn diese Grundlage nicht gegeben ist, dann hat es ein gewählter PR schwer die Rechte für die Kollegen durch zu setzen, weil am Ende immer die Einigungsstelle steht und die spricht auch "nur" eine Empfehlung an den Bürgermeister aus, ob er dieser Empfehlung folgt oder nicht, ist seine Sache.


Wenn man an diesen Punkt ist, dann nutzt auch der beste PR nichts mehr, dann müssen auf beide Seiten neue Köpfe her. Zum Glück sind in den meisten Kommunen dieses Jahr BM und PR Wahlen. Smile

Seinen eigenen PR zu misstrauen und sogar vorzuwerfen er würde seine Beteiligungsrechte nicht wahrnehmen ist schon sehr heftig.
Ich frage mich, woher der Schreiber denn seine Erkenntnis nimmt, dass der PR seine Beteiligungsrechte nicht nachkommt?
Zitat:Städtische Mitarbeiter müssen eine Bereitschaft leisten, ohne dass sie dafür Überstunden angerechnet bekommen oder vergütet werden

ist doch ein Thema wo sich beide Parteien erstmal am Tisch treffen und unterhalten müssen. Ob und in welcher Form das stattfindet, z.B. außerordentliche Sitzung oder im 1/4 Jahresgespräch, kann der einfache Kollege außerhalb der beiden Parteien doch nicht wissen.

Mich würde auch mal interessieren, ob deine Kommune klein ist, im Sinne von um die 200 Beschäftigte oder mehr als 200. Denn in kleinen Verwaltungen insbesonderen den Minis (<100) ticken die Uhren ganz anders als in den großen Verwaltungen, wo meistens auch die Gewerkschaft mit am Tisch sitzt, bzw. die beiden Parteien (Verdi-Komba) sich noch Grabenkämpfe liefern.

Schlussendlich, solltest Du einfach mal das Gespräch mit dem Vorsitzenden suchen und dich erkundigen, warum es in der Sache keine Veränderungen gibt.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, um Ihren Beitrag im Forum zu veröffentlichen.


Möglicherweise verwandte Themen…
- Gründung eines Personalrats
- Auflösung des Personalrats und ggf. Neuwahlen
- Zustimmung des Personalrats bei Einstellung


NEUES Thema schreiben



 Frage stellen
Flowers