Tätigkeitsbericht für Personalversammlung
#1
Hallo Kolleginnen und Kollegen,

ein kleine (vermutlich etwas billige) Anfrage von mir, vielleicht aber auch für andere Anfänger in diesem Geschäft eine ganz sinnvolle Sache:
Ich suche nach Vorlagen für einen ordentlichen Tätigkeitsbericht, den ich auf der PV vortragen kann. Denn wenn ich mir unsere bisherigen Tätigkeiten so anschaue, waren das vor allem ein paar Vorstellungsgespräche und die beiden zweifelhaften Stufenlaufzeitverkürzungen und die Sache mit dem Azubi. Insofern ohnehin nicht sonderlich rühmlich, das alles. Aber auf die konkreten Einzelfälle kann, darf und will ich ja ohnehin nicht zu sprechen kommen. Deswegen meine Frage:

Was zum Teufel kann ich in so einen Tätigkeitsbericht überhaupt reinschreiben, ohne entweder meine Schweigepflicht zu verletzen oder alternativ nach zwei Minuten gesammelter belangloser Andeutungen zum Ende zu kommen?

Was tragt Ihr bei diesen Gelegenheiten vor - wenn Ihr doch eigentlich garnichts vortragen könnt? Habt Ihr vielleicht ein paar Beispiele für mich?

Habt auf jeden Fall vielen Dank!

Zitieren
#2
S10347...
na vielleicht hilft das etwas:
Häufigkeit der PRsitzungen; Treffen mit dem Verwaltungsvorstand; Gab es etwas, was alle Kolleginnen betrifft, welche Ziele hat der Personalrat; Kommentare, allgemeines zur LoB; gab es weitere Vereinbarungen von allgemeinem Interesse, lassen sich aus den Einzelfällen Regeln für alle ableiten? Ist die Zusammenarbeit mit den Chefs gut? Was könnt ihr für eure MA tun?
Gruß Pumukel
Zitieren
#3
Hallo,
bei mir kommt u.a. alles rein, was mit den §§78-80 LPersVG (Rheinland-Pfalz), zumindest im Teil der Statistik. Ansonsten, was so ansteht, BEM, BGM, Krankheitsstatistik, psychische Erkrankungen und und und. Da bist du sehr flexibel.
Gruß Blauer
Zitieren
#4
... das ist zwar schon ein Post älteren Datums, aber ich wollt ihn gern nochmal "aufwärmen", weils bei uns gerade aktuell ist:

Welche Themen und Tipps habt Ihr noch? Wir haben erst jetzt nach der Wahl angefangen, regelmäßig zu beraten - von daher gibts noch nicht so viel zu berichten. Wo bekomnmt Ihr z. B. Krankheitsstatistiken her? - glaub nicht, dass die bei uns jemand rausrückt.

Eine PV gab´s bei uns noch nie!!!! - ist aber jetzt geplant. Wie rege wird bei euch da die Möglichkeit zur Diskussion bzw. Ansprache von Problemen genutzt?

Über ein paar Infos und Tipps würden wir uns echt sehr freuen - vielen Dank schon mal und schönen 2. Advent
Zitieren
#5
Tätigkeitbericht? Sowas gibt es bei uns gar nicht. Wir bekommen noch nicht einmal so Infos von dem Personalrat. OK, außer halt die Anmeldung zur Weihnachtsfeier und dem Betriebsausflug. Das aber nur, weil sie damit Geld einsammeln. Personalversammlungen leitet zudem unrichtigerweise die Dienststellenleitung und nicht der Personalratsvorsitzende. Der sagt im Prinzip eigentlich gar nichts...Wer gut schmiert, der gut fährt....Merry Xmas everyone
Zitieren
#6
oha, wenn ich das hier so lese, geht es uns doch sehr sehr gut. Wir führen einmal monatlich Sitzungen des PR durch, danach treffen wir uns beim Bürgermeister zum Monatsgespräch. Wenn nötig kommen wir kurzfristig zusätzlich zusammen, sowohl nur PR aber auch Bgm-Gespräch. Im schlimmsten Fall - bei großer Eile - machen wir auch Telefonkonferenzen. Die Personalversammlung - mindestens einmal jährlich - leite ich als PR-Vorsitzende, der Bgm ist erfreut, dass auch er die Personalsachen aus seiner Sicht berichten darf, aber in der Tagesordnung ist er natürlich erst nach dem Bericht des Personalrats dran. Ich kann immer von den regelmäßigen Treffen des PR und PR mit Bgm berichten, von der Teilnahme an den Sitzungen des Hauptausschusses, der Einbindung des PR bei Bewerbungs- und Einstellungsverfahren. Natürlich spreche ich nicht von "schutzwürdigen Belangen" einzelner Kolleginnen und Kollegen. Aber wir haben im Laufe der Jahre auch viel Zeit aufgewendet für verschiedene Vereinbarungen z.b. über Gleitzeit, Internetnutzung, Gesundheitsmanagement usw.
Dafür steht uns nicht nur die notwendige Arbeitszeit sondern gern auch Mitarbeiter/innen der Personalverwaltung zur Verfügung. Selbstverständlich besuchen mehrere von uns jetzt Seminare zur neuen Entgeltordnung, um dann mit der Personalverwaltung die Eingruppierungen auch besprechen zu können.
Jede/r aus unserer PR-Runde ist zu Personalgesprächen befugt, denn ich "vertrete" zwar als Vorsitzende, jedoch bin ich nicht "der Personalrat". Das transportieren wir auch so.
Gewerkschaft spielt bei uns eine eher untergeordnete Rolle.

In unserer Gemeinde sind gut 100 Mitarbeiter/innen, davon nur 35 im Rathaus, die anderen in verschiedenen Außenstellen.
Jedenfalls verstehe ich die Arbeit auf keinen Fall als "Sammel- und Partyrat", ich bin gern behilflich, wenn es nötig ist, das darf aber nicht der Hauptteil der Tätigkeit sein.
Zitieren
#7
Hallo Gast #6,

danke für deine Infos - vorbildlich, wie das bei euch geregelt ist.
Nimmt am Monatsgespräch der gesamte PR teil? Das ist bei uns schon quartalsmäßig schwierig.

Wir planen jetzt die erste PV - und damit auch den ersten(!) Tätigkeitsbericht.

Noch eine Frage zu eurer PV, da auch bei euch die Meisten außer Haus arbeiten: Macht Ihr eine Versammlung oder mehre Teilversammlungen? Könnt Ihr immer einen Termin innerhalb der Abeitszeit finden?

Freue mich schon auf rege Antworten und sage "Danke"
Zitieren
#8
Hallo,

auch bei uns arbeiten viele Beschäftigte nicht innerhalb der Verwaltung. Wir machen dann einen Termin innerhalb der Arbeitszeit, aber außerhalb der Öffnungszeiten für Bürger. Die Kitas werden an diesem Nachmittag dann geschlossen. Der Termin wird deshalb auch schon Monate vorher bekannt gegeben, damit die Eltern sich darauf einstellen können.
Zitieren
#9
Danke, wäre auch eine Möglichkeit, aber Kita zumachen? Das geht bei uns sicher nicht. Dann werden´s wohl zwei Termine werden.
Zitieren
#10
Warum sollte das nicht gehen? Wir haben 9 oder 10 Kitas, bin mir da gerade unsicher, habe mit dem Bereich nichts zu tun.. Die nächste Versammlung ist im Juni, das wurde bereits im Oktober bekanntgegeben. Den Eltern wurden Zettel verteilt und es wurde auch ausgehängt. Gab keinerlei Probleme! Eher Lob seitens der Eltern, dass sie so früh informiert wurden. Vielleicht einfach mal probieren? Es ist doch auch netter, wenn alle zusammen einen Termin haben, als wenn man getrennte Veranstaltungen macht. Und dann jedes Mal dasselbe wieder erzählen.. Weiterhin könnte ich mir vorstellen, dass die Kollegen, die an der "regulären" Veranstaltung teilnehmen, das dann unfair finden. Ich weiß nicht, wie bei euch die Zeiten geregelt sind, aber wenn ihr dann nur für die Bereiche, die außerhalb sitzen, Überstunden macht UND die Kollegen natürlich auch für die Versammlung Arbeitszeit aufschreiben (was sie hier in Nds. durchaus dürfen laut Gesetz) und alle anderen Kollegen die Versammlung in ihrer regulären Zeit besuchen, ohne Überstunden, sondern einfach während der Arbeitszeit, wäre bei uns auf jeden Fall ein großer Aufschrei, was ich sogar verstehen könnte. "Die Kitas dürfen das so und so machen"..

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Personalversammlung
  - Dienstreiseantrag für Personalversammlung
  - Personalversammlung



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version