Interne Stellenbesetzungen
#1
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

folgendes Problem stellt sich:

In einer Dienststelle dürfen, laut offizieller Seite, keine öffentliche Ausschreibungen statt finden. Dennoch müssen Stellen besetzt werden die aber in einem Auswahlverfahren erfolgen müssten. Wie funktionieren bei Euch diese Verfahren? Was kann man machen, um interne Stellen zu besetzen, ohne gegen betroffene Verordnungen und Gesetze zu verstoßen?

Danke für Eure Antworten

Gruß
Mumie

Zitieren
#2
Wenn keine öffentlichen Ausschreibungen erlaubt sind, dann macht halt ne interne Ausschreibung? Sondiert vorher den Stellenplan, wer möglicherweise in Frage kommt, macht sich auch immer gut bei "Problemfallumsetzungen" (sorry für dieses Wort) und dann macht es einigen Leuten "schmackhaft". Klappt immer! Icon_wink
Zitieren
#3
Danke Nexus,

auf die Idee sind wir inzwischen ebenfalls gekommen. Wir versuchen es gerade dieses den entsprechenden Leuten schmackhaft zu machen. Schaun wir mal.

Mumie
Zitieren
#4
Je nachdem um was es sich bei der Stelle handelt, besteht zudem immer noch die Möglichkeit das einem fertig gelernten Azubi anzubieten. Wir haben da echt positive Erfahrungen gemacht und der Mensch wächst ja bekanntlich immer mit seinen Aufgaben. Zudem macht es einem der TVöD ja auch echt leicht mit vielen Instrumenten a la Führung auf Probe usw. Icon_wink
Zitieren
#5
Tja, das wäre zu schön. Problem: wir bilden nicht aus. Außerdem haben wir noch den BAT. Da wir Beschäftigten extrem spezialisiert sind, müssen wir mit dem bereits vorhanden Personal auskommen. Problem laut VGG muss jede Stelle ausgeschrieben werden. Machen wir das müssen wir an den Stellenpool bzw. an die Arbeitsagentur melden. Eigentlich würde uns unsere oberste Behörde die Stellen lieber streichen, was in sofern unfair wäre, da wir genug Beschäftigte haben die mit einer persönlichen Zulage arbeiten. Diese würden wir gerne auf die freien Stellen setzen. Oder mit interner Ausschreibung besetzen wollen.

Gruß
Mumie
Zitieren
#6
Ah, okay. Selber auszubilden ist schon eine gewisse Herausforderung, jedoch bringt es am Ende echt auch Vorteile, zumal die fertig gelernten Azubis recht froh sind über jedes Angebot.

Nun ja, letztendlich ist es halt immer nur eine Frage der Eingruppierung. Darüber lässt sich in der Regel alles klären. Und die Frage ist ja dann immer noch, ob man vielleicht einem Bediensteten lieber ne etwas höhere Eingruppierung zugesteht, der damit glücklich, zufrieden und motiviert ist und man dafür aber bei Zulagen oder anderen Aufgaben sparen kann. Ich drück die Daumen! Icon_wink

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
Question - interne Stellenbesetzung



--



Kostenlos registrieren Frage stellen Chatten

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version