Eingruppierung Leitung
#1

Ist die Leitung einer Kinderintensivstation mit 32 VK Bereichsleitung oder Stationsleitung einer großen Station?
Es ist die einzige Kinderintensivstation und die Leitung deckt somit den gesamten Bereich ab. Oder gibt es da eine strengere Definition?
Vielen Dank schonmal!
Zitieren
#2

Welcher Tarifvertrag?
Zitieren
#3

TVÖD-K
Zitieren
#4

im Tarifvertrag ist geregelt (TVöD Anlage 1, Teil B Besonderer Teil, XI. Beschäftigte in Gesundheitsberufen; 2. Leitende Beschäftigte in der Pflege Vorbemerkungen)
"a) Die Gruppen- bzw. Teamleitung stellt die unterste Leitungsebene dar.
Einer Gruppen- bzw. einer Teamleitung sind in der Regel nicht mehr als neun Beschäftigte unterstellt.
b) Die Station ist die kleinste organisatorische Einheit. Einer Stationsleitung sind in der Regel nicht mehr als zwölf Beschäftigte unterstellt.
c) Ein Bereich bzw. eine Abteilung umfasst in der Regel mehrere Stationen. Einer Bereichs- bzw. Abteilungsleitung sind in der Regel nicht
mehr als 48 Beschäftigte unterstellt. "

Ich neige zu Stationsleitung einer großen Station, finde aber das Ergebnis Abteilungsleitung nicht unvertretbar. Denn unter "c)" ist ein "in der Regel" enthalten. D.h. eine Abteilungs- oder Bereichsleitung muss nicht zwingend mehrere Stationen umfassen. Die Besonderheiten einer Kinderintensivstation mit dem hohen Personalaufwand lässt die Einordnung als Bereich/Abteilung im Tarifsinne zu. Gibt es Unterstrukturen? Ich kann mich an keine Rechtsprechung erinnern. Vor Gericht wäre es eher schwer eine Eingruppierung als Abteilungsleitung durchzusetzen. Man muss auch damit rechnen, dass es ggf. bis zum BAG geht. (Wenn man das versuchen will wäre es ratsam Arbeitsrechtsschutz durch eine Gewerkschaft zu erlangen.)

Ich würde empfehlen das Gespräch zu suchen. Die besondere Verantwortung der Aufgabe dürfte klar sein. Eine Wegbewerbung auf eine Bereichsleitung nicht wirklich im Interesse des Arbeitgebers sein. Vielleicht ist er zumindest zur Stufenlaufzeitverkürzung bereit (soweit nicht schon die höchste Stufe erreicht ist.)
Zitieren
#5

Danke für die Antwort.
Interessant ihre Meinung dazu zu hören, ich sehe es nämlich genauso und verstehe das "in der Regel" auch als nicht zwingend erforderlich mehrere Stationen untergeordnet zu haben.
Bin aktuell auch auf der Suche nach vorhandenen Rechtsprechungen, aber noch nicht fündig geworden.
Der zweite Versuch war dann auch zumindest eine vorzeitige Stufenerhöhung zu erhalten, jedoch wurde auch dies abgelehnt mit der Begründung, dass angeblich genau definiert sei, welche Tätigkeiten "Über dem Durchschnitt" liegen und somit einen vorzeitigen Stufenaufstieg rechtfertigen. Dies sei nicht der Fall, wenn man stationsübergreifende Konzepte erstellt, die Zukunftsentwicklung vorantreibt, zusätzlich im Team der Erstellung und Implementierung der digitalen Dokumentation ist und nebenbei eine zweijährige Weiterbildung absolviert hat.
Für mich nicht wirklich nachvollziehbar.
Wissen Sie, wo ich Informationen dazu finde, bei welchen Tätigkeiten der vorzeitige Stufenaufstieg möglich ist oder liegt das allein im Ermessen des Arbeitgebers?
Zitieren
#6

Der Arbeitgeber ist frei ob er Stufenlaufzeitverkürzungen anbietet oder nicht. Er hat auch erhebliches Ermessen in der Anwendung. Unterliegt dabei aber einer gewissen Kontrolle durch BR/PR und ggf. auch Gerichten. Aber es ist faktisch nicht gegen den Arbeitgeber durchzusetzen.

Wenn man sich nicht einigt bleibt nur es zu akzeptieren oder sich halt einen Arbeitgeber zu suchen, der bessere Bedingungen anbietet. Man könnte auch eine Eingruppierungsklage versuchen. Aber die Chancen sind nicht wirklich gut.
Zitieren
#7

Vielen Dank!
Das dachte ich mir leider schon so....
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




Möglicherweise verwandte Themen…
- Leitung Betreuung (Ergotherapeuten) Einstufung
- Pflegerische Leitung Dialyse


NEUES Thema schreiben


 Frage stellen
Anzeige
Flowers