Arbeitgeber überzeugen für Zulassung ALII
#1
Hi Kollegen,

ich arbeite in einer Stadtverwaltung in Bayern mit ca. 450 Beamten und Beschäftigen (Stadt 51.000 Einw.).

Ich werde nächstes Jahr 30 und habe 2008 meine Ausbildung (Umschulung) zum VFA-K erfolgreich beendet (Notenschnitt 2,0) und bin seitdem im Bürgerbüro/Zulassungsstelle beschäftigt (EG8 Stufe3).

Ich möchte unbedingt (seit Ende der Ausbildung) den ALII absolvieren, weil ich finde, je länger man wartet umso schwerer wird das Ganze (Alter, Familie, Eigenheim...usw.).

Frage schon jetzt immer halbjährlich im Personalamt an, aber es ist immer wieder so, dass gesagt wird die finanzielle Lage, sowie die Aussicht, dass kein Bedarf da ist (viele Beamte im gehobenen Dienst), sind negativ ausschlaggebend. D020

Habe schon mit den Gedanken gespielt mir den AL2 selbst zu finanzieren und werde es dem Personalamt auch im Dezember (nächster Versuch) mal vorschlagen.
Mit dem MeisterBaföG kommt man dann so auf ca. 7-6000€ Eigenleistung.

Hat Irgendwer vielleicht noch ein paar nützliche Tipps wie man zugelassen werden könnte?
Ich weiß, dass es immer blöd ist, wenn der AG keinen Bedarf sieht, aber ich möchte den AL2 halt trotzdem gerne machen, bevor ich zu alt werde oder Familienplanungen anstehen. Auch wenn ich auf eine AL2 Stelle erst in 5 Jahren komme. Hauptsache man hat die Qualifikation schonmal...

LG

Zitieren
#2
HEy!

Warum 6000 € ??
Ich bin bei einer Kommune in NRW beschäftigt und "darf" zum Glück nächstes Jahr meinen AL2 beginnen. Habe deswegen letztens auch gelesen, dass der hier nur ca. 3000 € kostet.

Und einen tariflichen Anspruch auf höherwertige Stellen haben wir ja auch mit dem AL2 nicht. Das wäre ja schon ein Argument. Du hättest die Qualifikation, aber das heißt nicht, dass dich dein Arbeitgeber auch dementsprechend bezahlen muss.
Zitieren
#3
(08.11.2011, 13:01)Gast schrieb: HEy!

Warum 6000 € ??
Ich bin bei einer Kommune in NRW beschäftigt und "darf" zum glück nächstes jahr meinen AL2 beginnen. Habe deswegen letztens auch gelesen, dass der hier nur ca. 3000 € kostet.

Und einen tariflichen Anspruch auch die höherwertige Stellen haben wir ja auch mit dem AL2 nicht. Das wäre ja schon ein Argument. Du hättest die Qualifikation aber das heißt nicht, das dich dein Arbeitgeber auch dementsprechend bezahlen muss.


Hi,

bei uns zahlt normalerweise immer Alles der AG.
Aber ich wollte anbieten, dass ich es selbst zahle, wenn ich zugelassen werde. Unten die Gebühren für den AL2 in Bayern ca. 10.500€:
http://www.bvs.de/download/1/zeitschemaa...2_2014.pdf

Dann abzüglich MeisterBaföG von 30,5% von der Gesamtmaßnahme:
10.500€ - 3675€ = 6825€ Eigenfinanzierung.

Dass kein tariflicher Anspruch auf die Stelle besteht, könnte ich bei meinem Gespräch beim Personalleiter auch noch erwähnen.
Das Personalamt sagt auch noch, dass der AG auch den Zeitausfall meinerseits hat, wenn ich einmal pro Woche in der Schule bin und natürlich die Lehrgänge, da fehle ich meiner Dienststelle dann...
Würde ihnen sogar noch anbieten, dass ich diesen Zeitausgleich wenn möglich auf ÜA und Urlaub mache...Icon_cry

Mir geht es halt darum, dass ich die Qualifikation habe, die Stelle kann in ein paar Jahren auch noch gefunden werden...

Danke und LG

Zitieren
#4
http://www.sti-hagen.de/Entgelttarif.10.0.html


bei uns nur 3250,- €
Zitieren
#5
(08.11.2011, 14:23)Gast schrieb: http://www.sti-hagen.de/Entgelttarif.10.0.html


bei uns nur 3250,- €

Das ist ja wahnsinn, wie kann das so krass abweichen??? Icon_evil
Zitieren
#6
Hallo,
mein AII ist zwar schon länger her, aber damals hatten wir auch einen Teilnehmer, der die Kosten selbst getragen hat.
Die Kosten reduzierten sich damals auch, da letztlich mehr als die geplante Personenzahl teilgenommen hatte.
Ich denke: Je mehr Teilnehmer je Kurs, desto geringer die Kosten je Teilnehmer.
Gruß aus der Lüneburger Heide
Zitieren
#7
Ja das ist schon enorm wie die Kosten hier abweichen können.
Hat sonst noch wer Tipps, wie man im Personalamt argumentieren könnte?

Habe in ca. 1,5 Wochen ein persönliches Gespräch mit dem Leiter...

Danke und LG
Zitieren
#8
Ich habe dieses Jahr den A II begonnen. Zwar finanziert mein AG nicht alles, aber immerhin 50 % davon. Allerdings muss ich sagen, dass man ohne die Unterstützung des AG riesige Umstände hat, den A II zu absolvieren. Gerade die Ausfallzeiten in der Behörde. Du müsstest die Stunden einarbeiten. Nun überleg mal wenn du 14 Tage Urlaub hast, mal krank bist oder irgendwie andersweitig nicht die Möglichkeit hast, Überstunden zu erarbeiten. Dann hast du ziemlich bald ein Problem mit dem Personalamt. Und das ist sicher ernstzunehmender als eine vorübergehende Ablehnung zum AII. Außerdem ist es sowieso schwierig, den AII zu absolvieren, wenn auf lange Sicht keine geeignete Stelle zur Verfügung steht. Durch meine Tätigkeit im Personalrat weiß ich, dass die Kommunen i. d. R. ca. 7-9 Jahre ihren Personalbedarf im Voraus planen müssen. Wenn das Personalamt nun feststellt, dass auf diese lange Zeit keine freiwerdenden Stellen im gehobenen Dienst neu besetzt bzw. erst neu geschaffen werden, dann lohnt es sich zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht, den AII zu absolvieren. Du könntest deinen AG jedoch fragen, ob es möglich wäre, dich für die nächste AII Anmeldung vorzumerken.

Herzliche Grüße
Zitieren
#9
Ich sehe ein, dass dies ohne die Freistellung vom AG ziemlich heikel ist.
In Bayern wird der AL2 so angeboten, einmal pro Woche Schule, einmal Zwischenlehrgang 2 Wochen und Abschlusslehrgang ca. 6 Wochen.
Das mit einmal pro Woche ausgleichen würde noch gehen, aber für die Lehrgänge müsste man sich wenn dann gehaltslos freistellen (nichtbezahlter Urlaub) lassen.
Naja, schauen wir mal was der Personalleiter dazu meint beim Gespräch...
Evtl. ergibt sich ja was für 2012...Smile
Die Hoffnung stirbt zuletzt...
Zitieren
#10
OK, aber selbst einmal pro Woche Schule ist hart. Ich selbst habe aller 14 Tage Freitag und Samstag Schule. Und ich finde es schon schwierig, in 9 dazwischenliegenden AT ingesamt 8 Stunden zu erarbeiten, weil man ja Nachmittags doch mal etwas vor hat oder eben, wie oben erwähnt, mal Urlaub macht oder auch krank ist.

Überlege dir wirklich gut, ob du das auf eigene Faust durchdrücken willst. Ich will dich um Himmels willen nicht davon abbringen, aber ich weiß wovon ich rede wenn ich sage "es ist sehr hart".

Melde dich doch nochmal mit dem Ergebnis deiner Verhandlungen ;c)

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Arbeitgeber verweigert Stellenbeschreibung
  - Stellenwechsel innerhalb Arbeitgeber
  - Berechnung Beschäftigungszeit (Zeiten vorherige Arbeitgeber)



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version