Vierteljahresgespräch mit dem Dienststellenleiter
#1
Hallo zusammen,
ich weiß, dass der Dienststellenleiter nicht dazu verpflichtet ist, selbst am Vierteljahresgespräch teilzunehmen. Er kann auch einen Vertreter entsenden. Darf der Dienststellenleiter den Leiter des Personalamtes einfach mitbringen? Wir, Personalrat, sind eigentlich dagegen. Es soll ein Gespräch sein, um die Vorgehensweisen und Zukunft zu besprechen, was ansteht etc. und wir möchten außer Dienstellenleiter niemanden sonst dabei haben. Der Dienststellenleiter ist hier anderer Meinung und sagt, es wäre sein Recht.
Vielen Dank vorab für eine - vielleicht möglich rechtliche Beurteilung- Antwort. Icon_mrgreen

Gruß
BG

Zitieren
#2
014 014 ,
was spricht denn dagegen? Der Dienststellenleiter wird kaum ohne Rücksprachen irgendwelche Aussagen oder Zugeständnisse machen. Rechtlich spricht auch nichts dagegen (ggf. Landesrecht?).
Erfahrungsgemäß bringen diese Gespräche eigentlich wenig. Sie sondieren nur ganz grobe Bereiche und auch nur dann, wenn die Dienststelle es will. Icon_cry
Also, locker rangehen und ggf. nachbesprechen (in separaten Gesprächen)!
LG
delme1
Zitieren
#3
Ganz klar, der Dienststellenleiter hat an dem Vierteljahresgespräch persönlich teilzunehmen. Der Leiter der Personalabteilung o.ä. "Vertreter" nur dann, wenn der Personalrat dem zustimmt. Andernfalls nicht! Sollte der Dienststellenleiter (Bürgermeister) verhindert sein, tritt an seine Stelle immer der 1. Beigeordnete (Wahlbeamter). Ihr habt es also in der Hand, ob Ihr den Personalamtsleiter am Tisch hocken haben wollt, oder nicht. Der hat normalerweise auch bei Personalratssitzungen nichts verloren. Und selbst der Dienststellenleiter darf daran auch nur auf ausdrückliche Einladung hin, teilnehmen. Lasst Euch nicht verarschen! Glück auf!
Zitieren
#4
(18.04.2017, 13:09)Gast schrieb: Ganz klar, der Dienststellenleiter hat an dem Vierteljahresgespräch persönlich teilzunehmen. Der Leiter der Personalabteilung o.ä. "Vertreter" nur dann, wenn der Personalrat dem zustimmt. Andernfalls nicht! Sollte der Dienststellenleiter (Bürgermeister) verhindert sein, tritt an seine Stelle immer der 1. Beigeordnete (Wahlbeamter). Ihr habt es also in der Hand, ob Ihr den Personalamtsleiter am Tisch hocken haben wollt, oder nicht. Der hat normalerweise auch bei Personalratssitzungen nichts verloren. Und selbst der Dienststellenleiter darf daran auch nur auf ausdrückliche Einladung hin, teilnehmen. Lasst Euch nicht verarschen! Glück auf!

014 014 ,
lieber Gast, wenn Du schon solch eine Behauptung aufstellst, dann teile uns doch bitte mit, aus welchem LPersVG Du diese Weisheit hast.
Es geht hier nicht um Personalratssitzungen. Im Vierteljahresgespräch können doch von beiden Seiten "Sachverständige" hinzugezogen werden. Wer Dienststelle ist wird auch, zumindest in Nds. im PersVG geregelt. Dort steht u. a. "Kollegiale Leitungsorgane können sich durch ein entscheidungsbefugtes Mitglied oder mehrere entscheidungsbefugte Mitglieder vertreten lassen." Kollegiales Leitungsorgan ist die Dienststellenleitung, meistens der Oberbürgermeister.
Es mag ja in anderen Bundesländern anders geregelt sein und der Oberbürgermeister wird wohl nur in sehr seltenen Fällen nicht persönlich am Gespräch teilnehmen und es lieber verschieben, aber es sollte meiner Meinung nach rechtlich möglich sein, zumindest in Niedersachsen.
LG
delme1

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Vierteljahresgespräch
  - Vierteljahresgespräch



--



Wechsel zur mobilen Version

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de