Verwaltungsfachwirt*in (Verwaltungslehrgang II) oder Studium zum Stadtinspektor?
#1

Hey alle zusammen Smile

Ich muss mich zwischen einer verkürzten Ausbildung Abschluss: Verwaltungsfachwirt*in (Verwaltungslehrgang II) und einem Studium zum Stadtinspektoranwärter entscheiden.
In beiden Fällen wird man doch im gehobenen Dienst eingesetzt? Zu was würdet ihr mir raten? Die Ausbildung dauert nur 1,5 Jahre und das Studium 3 Jahre. Verdient man im Endeffekt dasselbe und sind die Aufstiegsmöglichkeiten identisch?

Lieben Gruß
Zitieren
#2

Die Verwaltungslehrgang II beinhaltet regelmäßig nicht die Laufbahnbefähigung für den gehobenen Dienst. Er ist primär für den Einsatzbereich als Tarifbeschäftigte. Es hängt vom Dienstherren/Arbeitgeber ab welche Vor- und Nachteile welcher Abschluss hat. Grundsätzlich ist das Studium eine fachlich fundiertere Qualifikation als insbesondere der Direkteinstieg in den Verwaltungslehrgang.
Zitieren
#3

(17.02.2021, 18:10)Gast schrieb:  Die Verwaltungslehrgang II beinhaltet regelmäßig nicht die Laufbahnbefähigung für den gehobenen Dienst. Er ist primär für den Einsatzbereich als Tarifbeschäftigte. Es hängt vom Dienstherren/Arbeitgeber ab welche Vor- und Nachteile welcher Abschluss hat. Grundsätzlich ist das Studium eine fachlich fundiertere Qualifikation als insbesondere der Direkteinstieg in den Verwaltungslehrgang.

Danke dir. Also würdest du mir eher zum Studium raten?
Zitieren
#4

Beide Wege haben Vor- und Nachteile. Einen Rat kann ich da nicht geben.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




Möglicherweise verwandte Themen…
- Eingruppierung für Verwaltungsfachwirt BL 2
- Angestelltenverhältnis oder Beamtenverhältnis?
- Verbeamtung - Duales Studium "Bachelor of Laws"


NEUES Thema schreiben



 Frage stellen
Flowers