RIA 2022 - wann PKV?
#1

Hey zusammen!

Bei mir geht es am 1.9 mit dem BoL los und die Freude darauf könnte kaum größter sein.
Meine Unterlagen sind soweit fertig zum verschicken - Amtsarzttermin und Führungszeugnis ebenfalls beantragt bzw alles hierfür vorbereitet.

Aber was ich mich nun frage:
bis wann sollte ich dann bestenfalls die Krankenkasse wechseln?
Aktuell bin ich gesetzlich versichert und würde dann in eine PKV wechseln.

Ich gehe davon aus, dass dies dann zum 01.09.2022 stattfinden sollte - werde hierfür einen Internet-Vergleichsrechner nutzen - habe mich da umgesehen und bereits gefunden, was ich suche.
Als kinderloser Single in NRW bekomme ich 50% Beihilfe.

Ich bin nun nur etwas ratlos, wie das ganze Prozedere läuft?
Muss ich beim Anbieter irgendwelche Belege von der Behörde vorlegen, damit ich dort als Anwärterin unterkomme?
Muss ich dann die Beihilfe auch noch irgendwie beantragen bzw. meine Behörde informieren?

Die diesbezüglichen Informationen liegen leider bei 0 - selbst auf Rückfrage.
Ich habe sowieso regelmäßig große Sorge irgendwelche Fehler zu begehen aber das Thema PKV ist tatsächlich aktuell das Thema, welches mir die größte Sorge bereitet.

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar Smile

LG und einen guten Start ins Wochenende!
Zitieren
#2

(13.05.2022, 10:28)Gast schrieb:  Hey zusammen!

Bei mir geht es am 1.9 mit dem BoL los und die Freude darauf könnte kaum größter sein.
Meine Unterlagen sind soweit fertig zum verschicken - Amtsarzttermin und Führungszeugnis ebenfalls beantragt bzw alles hierfür vorbereitet.

Aber was ich mich nun frage:
bis wann sollte ich dann bestenfalls die Krankenkasse wechseln?
Aktuell bin ich gesetzlich versichert und würde dann in eine PKV wechseln.

Ich gehe davon aus, dass dies dann zum 01.09.2022 stattfinden sollte - werde hierfür einen Internet-Vergleichsrechner nutzen - habe mich da umgesehen und bereits gefunden, was ich suche.
Als kinderloser Single in NRW bekomme ich 50% Beihilfe.

Ich bin nun nur etwas ratlos, wie das ganze Prozedere läuft?
Muss ich beim Anbieter irgendwelche Belege von der Behörde vorlegen, damit ich dort als Anwärterin unterkomme?
Muss ich dann die Beihilfe auch noch irgendwie beantragen bzw. meine Behörde informieren?

Die diesbezüglichen Informationen liegen leider bei 0 - selbst auf Rückfrage.
Ich habe sowieso regelmäßig große Sorge irgendwelche Fehler zu begehen aber das Thema PKV ist tatsächlich aktuell das Thema, welches mir die größte Sorge bereitet.

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar Smile

LG und einen guten Start ins Wochenende!
Hello,

erst einmal herzlichen Glückwunsch Smile 

Ich habe gerade das ganze Prozedere rund um die PKV abgeschlossen. Zunächst habe ich meine gesetzliche KK zum 31.08.2022 gekündigt (kannst du am besten heute schon rausschicken).
Anschließend habe ich mich über die Träger der PKV informiert, einen ausgesucht und einfach mal dort angerufen.

Mit mir wurde dann ein Termin vereinbart, um ein persönliches Treffen zwischen mir und der PKV zu vereinbaren. Während des persönlichen Gesprächs werden dann einem alle Informationen rund um die PKV, deren Kosten und Leistungen (und andere Versicherungen, z.B. Rechtsschutz) gegeben. Ein kurzer Fragebogen zum Gesundheitscheck wird auch noch durchgeführt. Ein paar Tage später erhält man dann die ganzen Unterlagen, die unterschrieben zurückgeschickt werden müssen. Etwaige Unterlagen der Behörde musste ich bislang nicht einreichen (ich musste lediglich sagen wo und wann ich anfange). Die Beihilfe musst du nicht selber beantragen, dass läuft über deinen Dienstherrn.

Ehrlichweise gehe ich aber auch davon aus, dass wir am Begrüßungstag noch sämtliche Informationen erhalten werden, weil genügend Leute das sitzen werden, die noch nichts an Versicherungen abgeschlossen haben (was auch nicht schlimm ist, ist schließlich für alle komplett neu). Mir persönlich war es nur wichtig vor dem 01.09.22 solche Sachen erledigt zu haben.

LG Smile
Zitieren
#3

(13.05.2022, 11:45)Gast schrieb:  
(13.05.2022, 10:28)Gast schrieb:  Hey zusammen!

Bei mir geht es am 1.9 mit dem BoL los und die Freude darauf könnte kaum größter sein.
Meine Unterlagen sind soweit fertig zum verschicken - Amtsarzttermin und Führungszeugnis ebenfalls beantragt bzw alles hierfür vorbereitet.

Aber was ich mich nun frage:
bis wann sollte ich dann bestenfalls die Krankenkasse wechseln?
Aktuell bin ich gesetzlich versichert und würde dann in eine PKV wechseln.

Ich gehe davon aus, dass dies dann zum 01.09.2022 stattfinden sollte - werde hierfür einen Internet-Vergleichsrechner nutzen - habe mich da umgesehen und bereits gefunden, was ich suche.
Als kinderloser Single in NRW bekomme ich 50% Beihilfe.

Ich bin nun nur etwas ratlos, wie das ganze Prozedere läuft?
Muss ich beim Anbieter irgendwelche Belege von der Behörde vorlegen, damit ich dort als Anwärterin unterkomme?
Muss ich dann die Beihilfe auch noch irgendwie beantragen bzw. meine Behörde informieren?

Die diesbezüglichen Informationen liegen leider bei 0 - selbst auf Rückfrage.
Ich habe sowieso regelmäßig große Sorge irgendwelche Fehler zu begehen aber das Thema PKV ist tatsächlich aktuell das Thema, welches mir die größte Sorge bereitet.

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar Smile

LG und einen guten Start ins Wochenende!
Hello,

erst einmal herzlichen Glückwunsch Smile 

Ich habe gerade das ganze Prozedere rund um die PKV abgeschlossen. Zunächst habe ich meine gesetzliche KK zum 31.08.2022 gekündigt (kannst du am besten heute schon rausschicken).
Anschließend habe ich mich über die Träger der PKV informiert, einen ausgesucht und einfach mal dort angerufen.

Mit mir wurde dann ein Termin vereinbart, um ein persönliches Treffen zwischen mir und der PKV zu vereinbaren. Während des persönlichen Gesprächs werden dann einem alle Informationen rund um die PKV, deren Kosten und Leistungen (und andere Versicherungen, z.B. Rechtsschutz) gegeben. Ein kurzer Fragebogen zum Gesundheitscheck wird auch noch durchgeführt. Ein paar Tage später erhält man dann die ganzen Unterlagen, die unterschrieben zurückgeschickt werden müssen. Etwaige Unterlagen der Behörde musste ich bislang nicht einreichen (ich musste lediglich sagen wo und wann ich anfange). Die Beihilfe musst du nicht selber beantragen, dass läuft über deinen Dienstherrn.

Ehrlichweise gehe ich aber auch davon aus, dass wir am Begrüßungstag noch sämtliche Informationen erhalten werden, weil genügend Leute das sitzen werden, die noch nichts an Versicherungen abgeschlossen haben (was auch nicht schlimm ist, ist schließlich für alle komplett neu). Mir persönlich war es nur wichtig vor dem 01.09.22 solche Sachen erledigt zu haben.

LG Smile


Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort!
Dann werde ich nächste Woche auch meine GKV zum 31.08 kündigen und alles weitere in Angriff nehmen (:

Bin tatsächlich auch etwas überrascht gewesen, dass man keinerlei Informationen vom Dienstherrn bekommt - sei es nur ein kleiner Infobogen aber gut, wird auch so funktionieren.

Dir im übrigen auch herzlichen Glückwunsch! Big Grin
Zitieren
#4

(13.05.2022, 17:18)Gast schrieb:  
(13.05.2022, 11:45)Gast schrieb:  
(13.05.2022, 10:28)Gast schrieb:  Hey zusammen!

Bei mir geht es am 1.9 mit dem BoL los und die Freude darauf könnte kaum größter sein.
Meine Unterlagen sind soweit fertig zum verschicken - Amtsarzttermin und Führungszeugnis ebenfalls beantragt bzw alles hierfür vorbereitet.

Aber was ich mich nun frage:
bis wann sollte ich dann bestenfalls die Krankenkasse wechseln?
Aktuell bin ich gesetzlich versichert und würde dann in eine PKV wechseln.

Ich gehe davon aus, dass dies dann zum 01.09.2022 stattfinden sollte - werde hierfür einen Internet-Vergleichsrechner nutzen - habe mich da umgesehen und bereits gefunden, was ich suche.
Als kinderloser Single in NRW bekomme ich 50% Beihilfe.

Ich bin nun nur etwas ratlos, wie das ganze Prozedere läuft?
Muss ich beim Anbieter irgendwelche Belege von der Behörde vorlegen, damit ich dort als Anwärterin unterkomme?
Muss ich dann die Beihilfe auch noch irgendwie beantragen bzw. meine Behörde informieren?

Die diesbezüglichen Informationen liegen leider bei 0 - selbst auf Rückfrage.
Ich habe sowieso regelmäßig große Sorge irgendwelche Fehler zu begehen aber das Thema PKV ist tatsächlich aktuell das Thema, welches mir die größte Sorge bereitet.

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar Smile

LG und einen guten Start ins Wochenende!
Hello,

erst einmal herzlichen Glückwunsch Smile 

Ich habe gerade das ganze Prozedere rund um die PKV abgeschlossen. Zunächst habe ich meine gesetzliche KK zum 31.08.2022 gekündigt (kannst du am besten heute schon rausschicken).
Anschließend habe ich mich über die Träger der PKV informiert, einen ausgesucht und einfach mal dort angerufen.

Mit mir wurde dann ein Termin vereinbart, um ein persönliches Treffen zwischen mir und der PKV zu vereinbaren. Während des persönlichen Gesprächs werden dann einem alle Informationen rund um die PKV, deren Kosten und Leistungen (und andere Versicherungen, z.B. Rechtsschutz) gegeben. Ein kurzer Fragebogen zum Gesundheitscheck wird auch noch durchgeführt. Ein paar Tage später erhält man dann die ganzen Unterlagen, die unterschrieben zurückgeschickt werden müssen. Etwaige Unterlagen der Behörde musste ich bislang nicht einreichen (ich musste lediglich sagen wo und wann ich anfange). Die Beihilfe musst du nicht selber beantragen, dass läuft über deinen Dienstherrn.

Ehrlichweise gehe ich aber auch davon aus, dass wir am Begrüßungstag noch sämtliche Informationen erhalten werden, weil genügend Leute das sitzen werden, die noch nichts an Versicherungen abgeschlossen haben (was auch nicht schlimm ist, ist schließlich für alle komplett neu). Mir persönlich war es nur wichtig vor dem 01.09.22 solche Sachen erledigt zu haben.

LG Smile


Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort!
Dann werde ich nächste Woche auch meine GKV zum 31.08 kündigen und alles weitere in Angriff nehmen (:

Bin tatsächlich auch etwas überrascht gewesen, dass man keinerlei Informationen vom Dienstherrn bekommt - sei es nur ein kleiner Infobogen aber gut, wird auch so funktionieren.

Dir im übrigen auch herzlichen Glückwunsch! Big Grin
Danke Big Grin 
ich habe zumindest noch die Info bekommen, dass ich voraussichtlich im Juli noch neue Infos erhalte. Vielleicht wird dann auch auf diese Thematik eingegangen. Wir werden sehen Smile
Zitieren
#5

(13.05.2022, 17:39)Gast schrieb:  
(13.05.2022, 17:18)Gast schrieb:  
(13.05.2022, 11:45)Gast schrieb:  
(13.05.2022, 10:28)Gast schrieb:  Hey zusammen!

Bei mir geht es am 1.9 mit dem BoL los und die Freude darauf könnte kaum größter sein.
Meine Unterlagen sind soweit fertig zum verschicken - Amtsarzttermin und Führungszeugnis ebenfalls beantragt bzw alles hierfür vorbereitet.

Aber was ich mich nun frage:
bis wann sollte ich dann bestenfalls die Krankenkasse wechseln?
Aktuell bin ich gesetzlich versichert und würde dann in eine PKV wechseln.

Ich gehe davon aus, dass dies dann zum 01.09.2022 stattfinden sollte - werde hierfür einen Internet-Vergleichsrechner nutzen - habe mich da umgesehen und bereits gefunden, was ich suche.
Als kinderloser Single in NRW bekomme ich 50% Beihilfe.

Ich bin nun nur etwas ratlos, wie das ganze Prozedere läuft?
Muss ich beim Anbieter irgendwelche Belege von der Behörde vorlegen, damit ich dort als Anwärterin unterkomme?
Muss ich dann die Beihilfe auch noch irgendwie beantragen bzw. meine Behörde informieren?

Die diesbezüglichen Informationen liegen leider bei 0 - selbst auf Rückfrage.
Ich habe sowieso regelmäßig große Sorge irgendwelche Fehler zu begehen aber das Thema PKV ist tatsächlich aktuell das Thema, welches mir die größte Sorge bereitet.

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar Smile

LG und einen guten Start ins Wochenende!
Hello,

erst einmal herzlichen Glückwunsch Smile 

Ich habe gerade das ganze Prozedere rund um die PKV abgeschlossen. Zunächst habe ich meine gesetzliche KK zum 31.08.2022 gekündigt (kannst du am besten heute schon rausschicken).
Anschließend habe ich mich über die Träger der PKV informiert, einen ausgesucht und einfach mal dort angerufen.

Mit mir wurde dann ein Termin vereinbart, um ein persönliches Treffen zwischen mir und der PKV zu vereinbaren. Während des persönlichen Gesprächs werden dann einem alle Informationen rund um die PKV, deren Kosten und Leistungen (und andere Versicherungen, z.B. Rechtsschutz) gegeben. Ein kurzer Fragebogen zum Gesundheitscheck wird auch noch durchgeführt. Ein paar Tage später erhält man dann die ganzen Unterlagen, die unterschrieben zurückgeschickt werden müssen. Etwaige Unterlagen der Behörde musste ich bislang nicht einreichen (ich musste lediglich sagen wo und wann ich anfange). Die Beihilfe musst du nicht selber beantragen, dass läuft über deinen Dienstherrn.

Ehrlichweise gehe ich aber auch davon aus, dass wir am Begrüßungstag noch sämtliche Informationen erhalten werden, weil genügend Leute das sitzen werden, die noch nichts an Versicherungen abgeschlossen haben (was auch nicht schlimm ist, ist schließlich für alle komplett neu). Mir persönlich war es nur wichtig vor dem 01.09.22 solche Sachen erledigt zu haben.

LG Smile


Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort!
Dann werde ich nächste Woche auch meine GKV zum 31.08 kündigen und alles weitere in Angriff nehmen (:

Bin tatsächlich auch etwas überrascht gewesen, dass man keinerlei Informationen vom Dienstherrn bekommt - sei es nur ein kleiner Infobogen aber gut, wird auch so funktionieren.

Dir im übrigen auch herzlichen Glückwunsch! Big Grin
Danke Big Grin 
ich habe zumindest noch die Info bekommen, dass ich voraussichtlich im Juli noch neue Infos erhalte. Vielleicht wird dann auch auf diese Thematik eingegangen. Wir werden sehen Smile

Bei mir müssen bis zum 1.7 alle Formulare unterschrieben in der Behörde vorliegen - was wahrscheinlich schon nächste Woche der Fall sein wird Smile

Ich denke/hoffe, dass es dann auch bei mir kurze Zeit später weitere Infos geben sollte - alles was ich weiß, habe ich mir ergoogelt bzw auch von der Seite der HSPV herausgesucht (insbesondere dem "Lehrplan").


Falls ich doch noch etwas höre, werde ich mich auf jeden Fall Mal melden Smile
Zitieren
#6

Sofern man pflichtversichert ist, hat man bei der GKV keine Kündigungsfrist. Man wechselt nahtlos in die PKV, indem man der GKV den Versichertennachweis vorlegt.
Anders sieht es bei freiwillig Versicherten aus.
Zitieren
#7

(14.05.2022, 11:09)Gast schrieb:  Sofern man pflichtversichert ist, hat man bei der GKV keine Kündigungsfrist. Man wechselt nahtlos in die PKV, indem man der GKV den Versichertennachweis vorlegt.
Anders sieht es bei freiwillig Versicherten aus.

Genau so!

Es gibt schlicht keine Grund, die GKV jetzt schon zu kündigen - je nachdem, ob mann aktuell noch was "von denen will" würde ich erst recht keine schlafenden Hunde wecken.

Einfach nach Erhalt eine Kopie der Ernennungsurkunde zusammen mit der PKV Bestätigung an die GKV senden und damit dort "abmelden"...
Zitieren
#8

Danke für euren Input!

Ich muss mich da so oder so dann wohl noch etwa mehr mit der ganzen Thematik auseinander setzen...
Beim Thema Krankenversicherung bin ich immer etwas verunsichert.

Aktuell bin ich, sie gesagt, gesetzlich versichert aber ob das eine Pflicht- oder Freiwilligenversicherung ist müsste ich noch einmal nachfragen.
Während meines Erststudiums musste ich mich selbst versichern, weil ich mehr als 450eur verdient habe und werde nun davon wegwechseln. Das sollte aber ja eigentlich auch eine Pflichtversicherung sein.

So oder so, auf jeden Fall vielen Dank!
Ich drehe aktuell etwas am Rad wegen des Themas, da ich "Angst" habe, dass ich Probleme kriegen könnte, wenn ich das alles nicht zum 1.9. geregelt habe.
Weil ich auch sonst keine Ahnung habe, wann die Ernennung stattfindet usw schiebe ich mir doppelt und dreifach Filme.
Aber sobald ich weitere Informationen erhalte wird sich das bestimmt auch alles etwas beruhigen.
Zitieren
#9

Spätestens am 01.09. MUSS die Ernennung erfolgen.

Das macht aber jede Behörde anders! Die einen händigen die Ernennungsurkunde tatsächlich erst am ersten Tag aus, andere machen es ein paar Tage bis ein paar Wochen vorher - Stichwort "Wirurkunde" (dann steht in der Ernennungsurkunde "ernenne ich XY mit Wirkung vom XX.XX.2022 unter Berufung in das Beamtenverhältnis ..."
Zitieren
#10

* Wirkurkunde
Zitieren
#11

Meiner letzten Info nach gibt es mehrere Ernennungstermine im voraussichtlich Juli und August.
Zitieren
#12

Bei welchen Städten wurdet ihr angenommen?
Zitieren
#13

Also ich, die die Frage gestellt hat, bin in der BezReg Köln genommen worden und gehe entsprechend hier den ganzen Prozess durch.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




Möglicherweise verwandte Themen…
- BoL Köln 2022
- Ausbildung Verwaltungswirt/in Stadt Düsseldorf 2022
- Zusage Verwaltungswirt/in Düsseldorf 2022


NEUES Thema schreiben


 Frage stellen
Anzeige
Flowers