Rückwirkende Vertragsänderung
#1
Hallo,
ich wurde Ende des Jahres unbefristet eingestellt. Habe ich in der Probezeit gemerkt, dass die Arbeit zu viel für mich ist. Es gab eine Unterredung mit der Verwaltung und man einigte sich, dass es keine Kündigung geben solle und der unbefristete Arbeitsvertrag in einen befristeten Vertrag umgewandelt werden soll.
Nun kam heute der befristete Arbeitsvertrag zur Unterschrift, jedoch ist dieser zurückdatiert auf das Datum der damaligen Einstellung. Nun meine Frage, ob dies so zulässig ist oder ob hieraus für mich Nachteile entstehen könnten.

Danke für die schnellen Antworten

Zitieren
#2
Ich verstehe nicht recht den Sinn. Warum willst Du solch einer Verschlechterung freiwillig zustimmen? Lass Dich von einem Anwalt oder der Gewerkschaft beraten, bevor Du das unterschreibst!
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Rückwirkende Höhergruppierung
  - Vertragsänderung - Auswirkungen
  - Vertragsänderung - Stunden aufstocken



--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

Vlotho, © 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version