Private Altersvorsorge als Beamter empfehlenswert ?
#1
Hallo Kommunale !

ich fange demnächst eine Ausbildung im gehobenen Dienst bei der Stadt an. Habe gerade mein Abi gemacht. Mein Vater drängt mich nun, eine Lebensversicherung und einen Riester- Vertrag abzuschließen, um mich für das Alter abzusichern. Aber ist das wirklich erforderlich ? Ich dachte eigentlich, dass man als Beamter eine vernünftige Pension sicher hat. Ich habe daher keine Lust, meine mühsam verdienten ersten Euros in irgendwelche Versicherungen zu investieren.
Wäre für ehrliche Tipps dankbar
Nils

Zitieren
#2
Hallo Nils,

(31.08.2012, 13:16)Gast schrieb: Hallo Kommunale !

ich fange demnächst eine Ausbildung im gehobenen Dienst bei der Stadt an. Habe gerade mein Abi gemacht. Mein Vater drängt mich nun, eine Lebensversicherung und einen Riester- Vertrag abzuschließen, um mich für das Alter abzusichern. Aber ist das wirklich erforderlich ?

Zuerst gibt es wichtiger Versicherungen abzuschließen:

Private Krankenversicherung + Dienstunfähigkeitsversicherung.

Zitat: Ich dachte eigentlich, dass man als Beamter eine vernünftige Pension sicher hat.

Hier wäre einmal wichtig, welche Pensionshöhe Du als vernünftig betrachtest ?
Ist dies jetzt 1.500 €, 2500 €, 3.500 €, 5.000 € oder was ?

Natürlich bezogen auf das heutige Kalenderjahr + ca. 45 Jahre.

Zitat:Ich habe daher keine Lust, meine mühsam verdienten ersten Euros in irgendwelche Versicherungen zu investieren.

Dafür ist auch noch Zeit nach Beendigung der Ausbildung.
Allerdings die oben erwähnten Versicherungen sollte man beim Eintritt in die Kommunalverwaltung abschließen.

Gruß Merger
Zitieren
#3
Hallo Merger,
vielen Dank für Deine Antwort. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was für eine Pension ich im Alter benötige. Da ich noch bei meinen Eltern wohne, kann ich die Lebenshaltungskosten gar nicht richtig einschätzen. Habt Ihr Euch denn für private Altersorsorge wie LV oder Riester entschieden und seid Ihr damit zufrieden ?

Gruß
Nils

PS: Private Krankenversicherung + Dienstunfähigkeitsversicherung werde ich auf jeden Fall abschließen.
Zitieren
#4
Hallo Nils,

zunächst Glückwunsch zum Abi und der Ausbildungsstelle.

Wie deine Pension in 40 oder 45 Jahren aussehen wird, kann heute natürlich kein Mensch sagen. Tatsache ist, dass die Beamtenpensionen in den vergangenen Jahren teilweise stark gekürzt worden sind. Dein Vater hat also insofern sicherlich recht, dass man auch schon in jungen Jahren an die spätere Altersversorgung denken sollte. Auch die weitere Lebensplanung sollte berücksichtigt werden: Gründest du eine Familie und hast du Kinder, ist eine Risiko-Lebensversicherung sicherlich nicht verkehrt. Kapitalbildende Lebensversicherungen haben leider nicht mehr diese hohen Verzinsungen, wie man sie aus der Vergangenheit kannte. Trotzdem sollte man die Lage der LV auch weiterhin beobachten. Der Finanzmarkt bietet teilweise interessante Alternativprodukte an , mit denen ich eigentlich gute Erfahrungen gemacht habe (z. Bsp. Sparverträge usw.). Über Riester-Verträge kann ich leider nichts sagen, die gab es damals noch nicht und jetzt bin ich zu alt dafür.
Nach meiner Ausbildung entschied ich mich für eine kaptalbildende LV, sowie Banksparvertrag. Später Immobilie. Mit den späteren Leistungen war ich sehr zufrieden. Eine Dienstunfähigkeitsversicherung hatte ich übrigens nicht, was aus meiner heutigen Sichtweise aber nicht ganz richtig war.

Wünsche dir viel Erfolg im künftigen Beruf und viel Glück bei deiner Altersvorsorge.

Gruß
Herbert


Zitieren
#5
Hallo Nils,

welche Altersvorsorge am besten zu Dir passt, kann man nur bei einem persönlichen Gespräch in Erfahrung bringen.

Nur sollte man nicht nur an das Rentenalter denken, denn auch in jüngeren Jahren hat man Wünsche die man verwirklichen will.

Ich denke auch an Eigentum erwerben wie z.B. ein Haus, Eigentumswohnung.

Also wäre es vielleicht auch sinnvoll eine andere Sparform zu wählen, wie z.B. Investmentfonds die man zu jedem Zeitpunkt in Bares umwandeln kann.

Ich selbst habe beim Start in mein Berufsleben die Rücklagen in mehrere Bausteine gesplittet mit dem Ziel mit ca. 30 - 35 ein Eigenheim zu kaufen, mit ca. 45 - 50 schuldenfrei zu sein,
mit ca. 55 eine schöne Weltreise zu unternehmen, und mit 65 eine Zusatzrente zu haben damit ich mir weitere Sonderwünsche erfüllen kann.

Gruß Merger
Zitieren
#6
Wenn es um private Altersvorsorge geht, dass ist es fast irrelevant auf welches Produkt man letztendlich zurückgreift. Denn alle Sparformen hängen immer auch vom Anlageerfolg ab. Da bleibt nur das, was der Markt hergibt. Somit kann man eine Riester-Rente, eine Lebensversicherung oder auch eine private Rentenversicherung abschließen. Wichtig ist nur die Wahl dss richtigen Anbieters.
Zitieren
#7
(31.08.2012, 13:16)Gast schrieb: Hallo Kommunale !

ich fange demnächst eine Ausbildung im gehobenen Dienst bei der Stadt an. Habe gerade mein Abi gemacht. Mein Vater drängt mich nun, eine Lebensversicherung und einen Riester- Vertrag abzuschließen, um mich für das Alter abzusichern. Aber ist das wirklich erforderlich ? Ich dachte eigentlich, dass man als Beamter eine vernünftige Pension sicher hat. Ich habe daher keine Lust, meine mühsam verdienten ersten Euros in irgendwelche Versicherungen zu investieren.
Wäre für ehrliche Tipps dankbar
Nils

Hallo,

es ist verständlich, dass Gast nicht sein gesamtes Geld in Versicherungen investieren will. Doch neben der privaten Krankenversicherung muss man auch zwangsläufig auch über die private Altersvorsorge nachdenken. Denn gerade im jungen Alter sind die Beiträge relativ gering und der Verbraucher zahlt über einen sehr langen Zeitraum in die Versicherung rein. das garantiert ihm eine stabile und hohe Rentenzahlung. Doch ist ist hier auch Vorsicht geboten. Es existieren unzählige Angebote für Beamte auf dem Markt.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Angebote und Konditionen genau zu prüfen und gegenüber zustellen. Auch die Stiftung Warentest fand dies bei ihrem Test der privaten Altersvorsorgen heraus. Nur der Vergleich der verschiedenen Anbieter, kann das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hervorbringen.
Zitieren
#8
(10.02.2014, 08:42)Hanelore schrieb: das garantiert ihm eine stabile und hohe Rentenzahlung.

Hier wäre ich vorsichtig...was einige Versicherungen gerne immer vergessen ist, eine mögliche Inflation mit ein zu kalkulieren. Was nützt dir, wenn du heute schwarz auf weiß hast, das du eine Zusatzrente von 400,00 Euro bekommst, in 30 Jahren aber schon ein Brot 50,00 Euro kostet. Dann hast du nichts gewonnen.

Und anders herum, eine Versicherung ist kein Wohlfahrt-Unternehmen und es werden dir keine Dinge geschenkt. Du bekommst bei solcher Art Versicherung genau das raus, was du eingezahlt hast und es wird eher schlimmer, wenn die Regierung jetzt anfängt Anlagen- und Spekulationsgewinne der Banken zu versteuern.

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Beamter und Nebentätigkeit im öffentlichen Dienst
  - Beamter in Hessen Urlaub während längerer Erkrankung
  - Amtsärztliche Untersuchung Beamter



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version