Mobbing-Prävention der Stadt München
#1
Sehr häufig waren Mobbing und Schikanen bereits Gegenstand der Diskussion in den Kommunalforen, z.B.
- Neue Mobbing-Masche
- Versetzung wegen Mobbing
- Schikane und Mobbing im Bauhof oder
- Bossing in öffentlichen Verwaltungen.

Thomas Böhle, Personal- und Organisationsreferent der Landeshauptstadt München, schildert auf der Webseite Treffpunkt-Kommune.de die Maßnahmen, die dort ergriffen wurden, um Mobbing zu verhindern bzw. zu bekämpfen. Wir geben dies auszugsweise wieder:


Stadt München setzt klare Zeichen gegen Mobbing und Schikane

"Wenn Menschen zusammenkommen, gibt es häufig Konflikte, die möglicherweise in Mobbing ausarten können. In der Praxis stellt sich häufig die Frage: Handelt es sich wirklich schon um Mobbing oder schwelt hier lediglich ein (eher üblicher) Arbeitsplatzkonflikt? Unter Mobbing versteht die Verwaltung der bayerischen Landeshauptstadt München, dass jemand am Arbeitsplatz häufig und über einen längeren Zeitraum gezielt schikaniert, drangsaliert oder benachteiligt und ausgegrenzt wird.

Wir beschreiben fünf Kategorien von Mobbinghandlungen (...):
  • Angriffe auf die sozialen Beziehungen und auf die Möglichkeiten, sich mitzuteilen,
  • Angriffe auf das soziale Ansehen,
  • Angriffe auf die Qualität der Berufs- und Lebenssituation,
  • Angriffe auf die Gesundheit und
  • Angriffe auf die sexuelle Selbstbestimmung.
Unter Schikane ordnen wir schwerwiegende Konfliktfälle ein, bei denen eine Abgrenzung zu Mobbinghandlungen nicht eindeutig möglich ist. Kurzfristige Konfliktsituationen oder Auseinandersetzungen über Schlechtleistungen, dienstliches Fehlverhalten oder Fragen der Leistungsfähigkeit zählen beispielsweise nicht dazu. In diesen Fällen können sich die Mitarbeiter oder auch Vorgesetzte an unsere Zentrale Stelle für Konfliktmanagement und Mediation oder auch an unsere psychosoziale Beratungsstelle wenden.

Die Stadt München hat 1997 erstmals in der Dienstvereinbarung (DV-) Mobbing die Rechte und Pflichten von Mitarbeitern und Vorgesetzten unter Einbeziehung der Personalvertretung detailliert festgelegt. Darin finden sich aber nicht nur die Beschreibungen, wann Mobbing vorliegt. Die DV beinhaltet ein Beschwerde- und Beratungsrecht, zeigt die verbindlichen Verfahrensschritte auf und setzt die Rolle der Vorgesetzten fest. Sie verpflichtet Führungskräfte, aber auch Personalräte zu Fortbildungen auf diesem Gebiet. (...)

Besonders wichtig im Kampf gegen Mobbing und Schikane war uns, ein klares Zeichen zu setzen, dass jeder Verstoß auch Sanktionen zur Folge haben kann. In der Dienstvereinbarung verpflichtet sich die Stadt als Arbeitgeberin deshalb, gegen Vorgesetzte und Beschäftigte vorzugehen, die andere Beschäftigte nachweislich belästigen, benachteiligen, durch Mobbing in ihren Persönlichkeitsrechten verletzen oder solches Verhalten dulden." (...)

Link zum vollständigen Beitrag: Treffpunkt-Kommune



Wie groß ist nach Ihrer Einschätzung die Problematik des Mobbings in Kommunen und anderen öffentlichen Ämtern und Unternehmen? Welche Maßnahmen sind zur Prävention und Bekämpfung geeignet ?

Spannend wäre es auch zu erfahren, welche weiteren Kommunen Dienstvereinbarungen zum Mobbing geschlossen haben und wie diese inhaltlich aussehen.

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Neue Mobbing-Masche kursiert
  - Mobbing - was kann man dagegen tun ?
  - Mobbing in der Kommune



--



Wechsel zur mobilen Version

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de