Leistungsorientierte Bezahlung bei Eintritt mitten im Jahr
#1

Guten Tag, 

ich bin im öffentlichen Dienst als Verwaltungsangestellte seit der ersten Jahreshälfte d. J. beschäftigt. 
In unserer Verwaltung ist die Leistungsorientierte Bezahlung zum Ende des Jahres üblich. 
Sowohl andere Kollegen/Kolleginnen, welche mitten im Jahr ihre Tätigkeit bei uns aufgenommen haben, als auch ich, wurden von dieser Zahlung nun ausgeschlossen. Währenddessen die anderen Kollegen/Kolleginnen diese Bezahlung erhalten haben. 
Im TVöD ist jedoch abgebildet, dass die leistungsorientierte Bezahlung jedem zugänglich gemacht werden muss. 

Bevor wir natürlich jetzt hier "Beschwerden" einlegen etc. möchte ich erst einmal hier um Erfahrungswerte fragen. 
Vermutet wurde, dass man erst nach Vollendung der Probezeit diesen Anspruch erhält - ich bin jedoch seit zwei Monaten aus der Probezeit raus. 

Vielen Dank vorab.
Zitieren
#2

Was steht denn in der Dienstvereinbarung dazu?
Zitieren
#3

Das: Beschäftigte sollen entsprechend der Dauer ihrer Anwesenheit am auszuzahlenden Leistungsentgelt teilhaben.

Ich gehe davon aus, dass diese eine allgemeingeltende Dienstvereinbarung ist
Zitieren
#4

und: Hat die/der Beschäftigte wegen o.a. Zeiten nicht während des ganzen Kalenderjahres Entgelt erhalten, vermindert sich das Leistungsentgelt um ein Zwölftel (=0,08) für jeden Kalendermonat, für den er keine Bezüge erhalten hat.
Zitieren
#5

Wie ist denn das grundsätzlich verteilt laut Dienstavereinbarung? Es müssen ja noch mehr Voraussetzungen sein, um das LOB überhaupt zu bekommen. Oder gibt es bei Euch Gießkanne?
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




Möglicherweise verwandte Themen…
- Freistellung für 1 Jahr zur Pflege eines Angehörigen
- "Kürzung" der leistungsorientierte Bezahlung einer Berufsgruppe
- Bezahlung Minijob


NEUES Thema schreiben


 Frage stellen
Anzeige
Flowers