LPVG NW
#1
Hallo,
wenn sich aufgrund einer Änderung der Aufgaben in der Dienststelle die Notwendigkeit ergibt, eine Tätigkeitsdarstellung und -bewertung anzupassen, unterliegt diese dann der Zustimmung durch den Personalrat? Handelt es sich hier nicht um eine wesentliche Änderung des ARbeitsvertrages, da die TdB (wesentlicher) Teil des Arbeitsvertrages ist? Die Wertigkeit bleibt übrigens gleich, d. h. an der Eingruppierung ändert sich nichts.
Vielen Dank im Voraus.

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Freistellung nach § 42 LPVG NW auf Sitzungstage anzurechnen?
  - § 73 LPVG NRW
  - Ersatzmitglieder - LPVG NW



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version