Fernstudium Uni Hagen sinnvoll?
#1
Guten Tag,

ich bin 25 Jahre und bei der Stadtverwaltung seit 1,5 Jahren als Verwaltungsfachangestellte tätig.

Seit einiger Zeit überlege ich, mich durch ein Fernstudium weiterzubilden.
Die Fernuni Hagen bietet dazu auch Teilzeitmodelle an und verschiedene interessante Fächer.

Ich kann mich nicht entscheiden...

http://www.fernuni-hagen.de/KSW/bapo/stu...ppen.shtml -->
nennt sich : B.A Politikwissenschaft, Verwaltungswisschenschaft, Soziologie

ebenfalls werden noch Studiengänge zu Wirtschaftswissenschaft und auch Rechtswissenschaft angeboten.

Aber so das wirklich auf die Verwaltung zugeschnittene finde ich ist der erste Studiengang.
Was ich nur nicht finde, ist eine genaue Abschlussbezeichnung oder halt die Einschätzung, in welchen Gebieten der Verwaltung ich mich mit diesem Abschluss bewerben könnte.....

Ich bin hin und her gerissen, da ich unbedingt neben meiner Arbeit noch etwas machen möchte, aber finde dass das Fernstudiumangebot für den öffentlichen Dienst recht mau ist.

Vielleicht hat jemand von euch noch Anregungen oder hat vllt. selbst auf dieser Uni ein Fernstudium belegt und kann mir etwas mehr darüber erzählen und ob es für den beruflichen Weg hilfreich war.

Ich danke euch und wünsche euch schon einmal ein schönes weißes Wochenende

Zitieren
#2
Hallo,
Es gibt seit erst wenigen Jahren noch ein weiteres Fernstudium B.A. und zwar an der HWR Berlin mit moderateren Studiengebühren, so dass sich auch low income Leute das leisten könnten. Circa 350 Euro pro Semester waren es mal.

Einziger Nachteil dabei wäre, dass man ein ziemlich langes Praktikum machen muss, also eine Abstimmung mit irgendeinem potentiellen Arbeitgeber notwendig wäre oder dem bisherigen.

Bei dem B.A. PoWi und Verwaltungswissenschaft sehe ich das Problem, dass er wohl nicht für eine Laufbahn gehobenen Dienstes anerkannt wird. Weil er eben allgemeinbildender gehalten ist und nicht so berufspraktisch ausgelegt. Aber vergleiche ruhig noch mal mit dem Fernstudium der HWR Berlin den Studienplan,oder informiere dich in der Personalabteilung.

http://www.hwr-berlin.de/fachbereich-all...udiengang/

Es sind sehr wenige Plätze, daher rechtzeitiges Bewerben notwendig.

Dann gibt es noch denn Fernlehrgang GibT --- das wäre AL II -- aber auch nur ca 30 Plätze oder so.

Rechtswissenschaft Hagen bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich jur. Staatsexamen ist und damit voll anerkannt, Bachelor of laws ist evtl. nicht voll anerkannt. Würde aber evtl. auch gehen. Früher war man da pingeliger
Zitieren
#3
"eine Laufbahn geh. D. anerkannt wird.."

Hiermit meine ich, dass man die Absolventen mit direkter Beamtenlaufbahn bevorzugen würde bei Stellenausschreibungen, weil da noch mehr Inhalte drin sind, die spezifischer auf Verwaltung ausgerichtet sind, z.B. Sozialhilferecht, Baurecht, Kommunalrecht, Haushalts- und Kassenwesen....

Diese spezielleren Themen sind z.B. bei dem B.A. in Hagen nicht mit dabei. In Berlin beim HWR dürften die dabei sein.

Aber es ist schwer einzuschätzen, wo das nachteilig wäre. Mit dem von Hagen könnte man sicher auch Stellen finden, könnte mir vorstellen z.B. bei Bundesbehörden, Universitätsverwaltungen
Zitieren
#4
In Hagen kann meines Wissens nach der Bachelor of Laws gemacht werden. Dieser beinhaltet aber nicht die Laufbahnprüfung zum gehobenen Dienst, auch wenn der Studienabschluss gleich lautet. Als Angestellter sollte man aber mit diesem Abschluss auch innerhalb des öffentlichen Dienstes weiterkommen.
Zitieren
#5
Beschäftige mich auch mit dem Thema,

habe gerade den AL2 in Bayern bei der BVS erfolgreich hinter mir.
Um aber in den Bereich einer EG 13-15 zu kommen (vgl. höherer Dienst) ist ein Master Abschluss von nöten.
Ein Master Studiengang kann aber NUR mit einem erfolgreichen Erststudium begonnen werden.
So muss ein Bachelor gemacht werden, der Verwaltungsfachwirt + Berufserfahrung werden hier nicht anerkannt.

Ein Gedanke wäre 2016 den B.A. in Berlin zu absolvieren und danach den Master of Public Administration in DEG.
Ist halt auch ein weiter Weg.

Interessant wäre natürlich ob das 52 Wo Praktikum von Berlin beim Arbeitgeber so gemacht werden kann.
Präsenzphasen wären pro Semester 2-3 Mal in Berlin, auch ein weiter Weg...

Naja, man hat ja noch Zeit sich das ganze zu überlegen, da erst wieder zum Sommersemester 2016 Studiengänge stattfinden.
2015 leider keine lt. Studieninstitut.

Ich mach jetzt den Verwaltungsbetriebswirt bei der BVS von April 2015 - Juni 2016.
Schadet nicht und kommt gut im Bereich Controlling, Finanzen, Kämmerei, Marketing, Kasse...

Ende des Jahres kann ich es mir dann überlegen, ob ich noch weitermache, reizen würde es mich allemal...

Gibt es wen, der so etwas ähnliches schon absolviert hat per Fernstudium, auch evtl. in Berlin, mit Wohnort aber in Bayern oder weiter weg?
Zitieren
#6
für den Bachelor Fernstudium solltest Du ca 4 Jahre einplanen, denn meistens dauert sowas nebenberuflich länger als man möchte! Dann würde der Master auch noch mal eher 3 Jahre Dauern als nur 2 Jahre. Meiner Erfahrung nach schafft man es nebenberuflich NIE in Regelstudienzeit.

das wären dann ca. 7 Jahre Weiterbildung. Ob man jemals in den höheren Dienst kommt, ist dabei aber vollkommen ungewiss. Es gibt nicht viele Stellen und meiner Meinung nach bringt ein Verwaltungsmaster wenig. Es werden doch oft Juristen bevorzugt, oder eben fachwissenschaftliche Masterabsolventen, die zu einer Fachrichtung besonders gut passen.

Nicht dass Du nachher 7 Jahre studiert hast und dann doch im geh. Dienst verbleibst. Dafür hätte dann nämlich der AL II ausgereicht und dein Verw.Betriebswirt
Zitieren
#7
Hallo,

auch ich habe vor vielen Jahren in Hagen angefangen zu studieren. ABER: Das Studium ist kein Zuckerschlecken, neben dem Beruf und womöglich mit Familie fast nicht zu schaffen. Ich selbst habe nach dem GS aufgegeben, eine Freundin hat für das Diplom II (damals noch Diplomstudiengänge) volle 10 Jahre gebraucht!!!

Heute arbeite ich in einer Kommune im Finanzbereich als Leiterin Finanzbuchhaltung (ohne Studium) aber mit Abschlüssen als Bilanzbuchhalter und Kommunaler Bilanzbuchhalter und fahre damit super gut. Für den Öffentlichen Sektor ist Hagen m.E. nach nicht wirklich geeignet, da hier die Wirtschaft im Vordergrund steht.

Aber: Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, welchen Weg er geht. Viel Erfolg!
Zitieren
#8
Wo haben Sie die Fortbildung Bilanzbuchhalter absolviert?
Darf ich fragen wie Ihre Stelle eingruppiert ist und wie viele EW ihre Kommune hat?

LG
Zitieren
#9
Hallo zusammen,

ich spiele derzeit auch mit dem Gedanken an der Fernuni in Hagen zu studieren, um die Zugangsvoraussetzungen für den höheren Dienst zu erwerben.
Ich arbeite im gehobenen Dienst der Finanzverwaltung. Bei uns besteht der hD eigentlich fast ausschließlich aus Juristen und ein paar Aufsteigern. Die OFD möchte sich Ende 2015 dazu äußern, ob demnächst auch andere Master-Abschlüsse die Zugangsvoraussetzungen erfüllen. Denke aber eher das sich das ganze noch mehrere Jahre ziehen wird.
Bei uns heißt es immer dass die Aufstiegschancen bei Städten um einiges besser sind, daher wollte ich mich hier mal erkundigen, wie es denn tatsächlich aussieht.
Haben in der Stadtverwaltung Leute mit einem Abschluss in WiWi/WiRe oder mit dem MBA die reale Chance in den hD zu kommen oder besteht der hD bei euch auch hauptsächlich aus Juristen?

Würde mich über Antworten und Erfahrungsberichte sehr freuen,
liebe Grüße Smile
Zitieren
#10
Hallo

ich kenne auch Finanzbehörden in anderen Bundesländern, wo Master Wirtschaft/VWL/Wiwi gute Zugangsmöglichkeiten bietet. Auch Landesbanken, Bundesbehörden etc. sollten den Abschluss akzeptieren. Das hängt also davon ab, wie flexibel Du regional bist, wenn Du auf Jobsuche gehst.

bei Kommunen sind gar nicht so viele Stellen im höheren Dienst für wirtschaftswissenschaftliche Abschlüsse, es sei denn es handelt sich um richtige Großstädte wie HH, Berlin, Köln, etc. -- guck doch mal auf den Internetseiten in deiner Wunschregion, ob da Qualifikationen genannt sind.

http://www.berlin.de/politik-und-verwalt...l.php/7440

manche Städte sind da mittlerweile sehr flexibel.

Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für den höheren Dienst bzw. Laufbahngruppe 2 (ab zweitem Einstiegsamt) der allgemeinen Verwaltung bzw. abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in den Fachrichtungen Verwaltung, Wirtschaft, Gesellschaftswissenschaften (oder ähnlichen Fachrichtungen)

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Fernstudium B. A. Öffentliche Verwaltung
  - Als VfA Fernstudium der Wiwi?
  - Sonderurlaub Beamter NRW bei Fortbildung Fernstudium nicht-konsekutiver Master



--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

© 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version