Entlassung Beamter auf Widerruf
#1
Hallo zusammen,

ich bin derzeit Beamter auf Widerruf und mache einen Vorbereitungsdienst für den gehobenen Dienst in NRW bei einem Landkreis. Dieser beinhaltet kein Studium o.ä., sondern dient dazu, fertige Ingenieure u. Naturwissenschaftler v.a. rechtlich fit zu machen. Ich bin nach einigen Monaten zu dem Schluss gekommen, dass mir das gar nicht liegt. Ich will so schnell wie möglich in die Privatwirtschaft wechseln. 

Könnt ihr mir sagen, wie ich jetzt genau vorgehen soll, um möglichst schnell entlassen zu werden? Soll ich einen Antrag auf Entlassung stellen mit Datum z.B. 31.10.? An welche Stelle schicke ich den? Auf was muss ich alles sonst so achten? Wie läuft das genau mit der PKV/GKV? Muss ich evtl sogar Anwärterbezüge in meinem Fall zurückzahlen? Wie gesagt, der Dienst dauert nur etwas über ein Jahr und besteht nur aus Praxiszeiten in der Behörde sowie ein paar Seminaren.

VG

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren

  NEUES THEMA

[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)

Möglicherweise verwandte Themen...
  - Beamter - Krank
  - Als Angestellter Beamter werden
  - Beamter und Nebentätigkeit im öffentlichen Dienst



Thema erstellen Aktuell Stellenanzeigen

--


Netzwerk Kommunen & öffentlicher Dienst für: Deutschland - Baden-Württemberg - Bayern - Berlin - Brandenburg - Bremen - Hamburg - Hessen - Mecklenburg-Vorpommern - Niedersachsen - Nordrhein-Westfalen - Rheinland-Pfalz - Saarland - Sachsen - Sachsen-Anhalt - Schleswig-Holstein - Thüringen

Tarif: TVöD Kommunen (VKA) / Bund, TV-L, TV-V RSS Berufe Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum Cookie-Einstellungen © 2006 - 2019 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version