Eingruppierung Kassenverwalter
#1
Hallo,

ich bin Ende 2017 von der EG 8 in die EG 9a gruppiert worden, weil ich neuer Leiter der Stadtkasse wurde (3 1/2 MA + mich, als Leiter).
Da jedoch bei uns seit Urzeiten die Doppik zum Tragen kommt, müsste bei mir die Eingruppierung nach dem allg. Teil erfolgen, und nicht nach dem Spezialtarif. Sehe ich das richtig?

Im Spezialtarif ist ja ausschließlich die Rede von Kameralistik und Anzahl der MA etc. ...

Bitte um Antwort/en - ggfls. mit Rechtsgrundlagen und/oder Kommentaren :-)
Danke im Voraus!

LG
der Unwissende ;-)
Zitieren
#2
Das würde mich auch interessieren
Zitieren
#3
Jap vollkommen korrekt. Die Rechtsgrundlage hast du bereits selbst genannt. Etwaig Kommentierungen geben das auch nur so wieder.
Zitieren
#4
Ok. Und wie wäre dann die Bewertung bzw. Eingruppierung im Bezug auf den Kassenverwalter nach dem allg. Teil in diesem Fall richtig? (da wäre dann ja nach oben hin offen, oder)
Zitieren
#5
Gibt's zu dem Thema schon Neuigkeiten?
Zitieren
#6
Was heißt nach oben offen? Kann von E 6 bis E 12 alles möglich sein.
Zitieren
#7
Vollstreckung Innendienst
Zitieren
#8
Gibt es hier weitere Neuigkeiten wegen der Eingruppierung Kassenverwalter/Leiter Vollstreckungsstelle. Mein AG behauptet, dass der Zusatztarif immer noch gelten würde. Dies wäre auch vom AG-Verband (VKA) so bestätigt worden.
Zitieren
#9
Das würde mich auch interessieren! Mein AG behauptet dasselbe. Ich arbeite als Kassenleiter in einer kleineren Kommune. Die Anzahl der unterstellten Mitarbeiter für die Heranziehung der Eingruppierung als Kassenleiter ist doch total veraltet. Wie gesagt, unsere Kommune ist klein, aber unser Büroleiter oder die Abteilungsleiter kriegen trotzdem E 13. Warum werden bei der Kassenleitung die Anzahl der Mitarbeiter herangezogen und bei den Abteilungsleitern spielt es keine große Rolle, wie groß die Verrwaltung ist?
Zitieren
#10
Für die Eingruppierung der Kassenleitung ist maßgeblich der TVöD-V, Anlage 1; dieser teilt sich in einen allgemeinen Teil (AT) und einen besonderen Teil (BT) auf. Beide Teile sind rechtlich selbständige Tarifverträge. Der BT enthält ausdrücklich Ausführungen zu Beschäftigten im Kassen- und Rechnungswesen inkl. der Zuordnung der einzelnen Positionen zur Entgeltgruppe. Damit dürfte m.E. der BT als Spezialnorm zur Anwendung kommen mit der Folge, dass die Größe der Kasse (Mitarbeiterzahl) maßgeblich für die Vergütung des Kassenleiters ist.
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren

  NEUES THEMA ERSTELLEN!

[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)

Möglicherweise verwandte Themen...
  - Höhergruppierung Kassenverwalter
  - Eingruppierung stellvertretende/r Kassenverwalter/in
  - Höhergruppierung als Kassenverwalter

FRAGE IM FORUM STELLEN!
--






Kredite für den Öffentlichen Dienst / Beamtendarlehen


Home Kommunen & Öffentlicher Dienst in Deutschland Tarif: TVöD Kommunen (VKA) / Bund, S-Tabelle, P-Tabelle, TV-L, TV-V, TV-N, Besoldungsgruppen Beamte Stellen: www.stellenanzeigen.de RSS Berufe Links Hilfe Über uns / Werben Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum Cookie-Einstellungen © 2006 - 2019 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version