Darf ein Ortsvorsteher Wahlwerbung machen ?
#1

Die Kommunalaufsicht des Spree-Neiße-Kreises und das Innenministerium Brandenburg legen sich in dieser Frage nicht fest.

Zwar sei "es nach dem Neutralitätsgebot staatlichen und gemeindlichen Organen nicht gestattet, sich in amtlicher Funktion vor Wahlen mit politischen Parteien oder Wahlbewerbern zu identifizieren und sie als Amtsträger zu unterstützen oder zu bekämpfen". Ob dies jedoch auch für Ortsvorsteher gilt, wird von beiden Behörden nicht abschließend entschieden:

http://www.lr-online.de/regionen/Wahlwer...90,3942572

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren

  NEUES THEMA

[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)

Möglicherweise verwandte Themen...
  - Urteil: Bürgermeister darf als Amtsträger Parteien nicht politisch bewerten
  - Kurios: Darf man dt. Landratsamt mit Palermo gleichsetzen ?
  - Kommunaler Bediensteter darf in seiner Kommune kein Bürgermeister werden



--



Möchtest Du Dich registrieren? Bitte nehme Kontakt mit uns auf!

NEU: Wünscht Du Dir ein Forum zu einem speziellen Thema oder für eine Region? Schreib uns eine Mail!

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH).

Tarif: TVöD Kommunen (VKA), TVöD-V, TVöD-SuE, Versorgung TV-V, u.a.

Facebook Twitter RSS Berufe Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

© 2006 - 2018 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version