Als Rechtsanwaltsfachangestellter in den mittleren (öffentlichen) Dienst?
#1

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe im Juni 2018 meine Ausbildung als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter erfolgreich mit "gut" bestanden. Seitdem arbeite ich in dem Ausbildungsbetrieb als angestellte Fachkraft. Leider merke ich immer mehr, dass ich mich hier nicht mehr wohl fühle. Ich fühle mich weiterhin als Azubi behandelt und meine Kollegen haben einen Groll auf mich. Der Spruch "Man sollte nie dort weiterarbeiten, wo man auch gelernt hat." stimmt halt irgendwie dann doch.

Nun möchte ich mich woanders bewerben. Dabei ist mir aufgefallen, dass es für Rechtsanwaltsfachangestellte die Möglichkeit gibt in den öffentlichen Dienst zu gehen. Leider habe ich aber keine Ahnung wie und wo man sich am besten bei der Gemeinde, Stadt oder Landkreis bewirbt. Kann ich mich normal als Rechtsanwaltsfachangestellter bei einer Gemeinde, Stadt oder Landkreis bewerben? Auch als Stellenbezeichnung oder müsste ich mich für einen anderen Beruf bewerben und welcher wäre das genau?

Vielleicht kann mir auch jemand Tipps geben, auf welche Berufe ich mich bewerben kann mit meiner Ausbildung. Zurzeit bearbeite ich hauptsächlich die Forderungsbeitreibung. Und das macht mir auch sehr Spaß. Könnte man sich noch als ReFa bei einer Bank bewerben? Eine Bank setzt eine Forderung doch auch selbstständig durch oder nicht?

Ich freue mich auf eure Antworten. Vielen Dank!

LG
Zitieren
#2

Grundsätzlich bewirbt man sich im öffentlichen Dienst überwiegend auf ausgeschriebene Stellen. In der Ausschreibung findet sich das Anforderungsprofil. Daran ist zu erkennen ob man sich als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter bewerben kann. Die Stellenbezeichnung ergibt sich dann aus der Ausschreibung.

Unter Bund.de sind derzeitig ca. 40 Ausschreibungen, die auch ausdrücklich für Rechtsanwaltsfachangestellte geöffnet sind. Teilweise mag man auch eine Chance bei Ausschreibungen, welche für vergleichbare Qualifikationen geöffnet sind, eine Chance haben.
Zitieren
#3

Ich würde einfach in den offenen Verwaltungsstellen suchen wie z.B. hier im Stellenmarkt und mich bewerben. Es kommen prinzipiell Stellen zwischen EG 4 und EG 9a in Betracht in den Tarifverträgen TVöD (Bund / Kommunen) oder TV-L (Länder).

Oder in ähnlichen Entgeltgruppen auch im TV-V (Versorgungsbetriebe) oder TV-N (Verkehrsbetriebe).

Je nach Bewerberlage und Tätigkeiten auf der Stelle  kommen auch Kräfte zum Zug, die keine Verwaltungsausbildung haben.

Das Land Berlin z.B. führt in seinen Anzeigen für Verwaltungskräfte sogar Rechtsanwaltsfachangestellte und  Notarfachangestellte als formale Voraussetzung fast immer mit auf.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, um Ihren Beitrag im Forum zu veröffentlichen.


Möglicherweise verwandte Themen…
- Kredite für öffentlichen Dienst wirklich besser?
- Mitarbeiter ohne Eigeninitiative gesucht! - Führung im öffentlichen Dienst
- Einstieg in den öffentlichen Dienst nach Berufstätigkeit?


NEUES Thema schreiben



 Frage stellen
Flowers