Abgrenzung Vermögenshaushalt
#1
Hi,

stimmt die Grenze von 410 € nach § 6 Abs. 2 EstG oder hat sie sich geändert?

Wenn ich 2 Stühle für jeweils 250 € kaufe, zählen die dann als "Gegenstände in größerer Zahl" nach 2.21 Buchstabe a 2. Spiegelstrich AlgZvKomGrpl und sind sie somit Vermögens- oder Verwaltungshaushalt???

Mfg

Zitieren
#2
Hallo,

meine nds. Stadt muss ich nach der Nds. Doppik richten, und dort gilt die Grenze 150 €. Alles darunter sind Aufwendungen, darüber Investitionen (sog 075er Konten).

Das HGB bietet mittlerweile ebenfalls die Möglichkeit an, die Wertgrenze von 150 € anzuwenden.

Die 2. Frage zielt auf das Thema "Sachgesamtheit" ab? Da die Stühle grundsätzlich einzeln nutzbar sind, würde ich sie auch einzeln betrachten.

Die Begriffe Vermögens- und Verwaltungshaushalt verwenden wir in Nds. nicht mehr.

Gruß aus der Lüneburger Heide
Michael
Zitieren
#3
Was ich noch vergessen habe.
Ich lebe in Bayern und wir wenden die Kameralistik an
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Abgrenzung Lieferung u. sonstige Leistungen



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version