Weiterbildung eines Angestellten in den gehobenen Beamtendienst
#1
Folgendes Szenario:

Weiterbildung eines Angestellten an der Beamtenfachhochschule.
Durch Ernennung wird aus dem Angestelltenverhältnis ein Beamtenanwärterverhältnis.
Zur Zeit ist der Angestellte E 6 eingruppiert.
Als Anwärtergrundbetrag ist A9 – A11 vorgesehen.
Dies würde während der Ausbildung eine ca. 600 Euro monatliche Gehaltsreduzierung implizieren.
Gibt es eine Art Bestandsschutzregelung bei dem oben geschilderten Fall? Falls diese Möglichkeit nicht besteht, gibt es eine gesetzliche Grundlage weiterhin die Entgeltstufe während der Ausbildung zum Beamten zu erhalten?

Danke für die Antworten.

Zitieren
#2
Das kann ich mir nicht vorstellen! Entweder man läuft unter Arbeitsvertrag als tariflich Beschäftigter oder eben als Beamtenanwärter "mittlerer, nicht-technischer Dienst". Meines Wissens gab es mal die Möglichkeit in der Laufbahn aufzusteigen. Man nannte dies "Aufstiegsbeamte". Bei denen lief die Kohle ganz normal weiter während der Ausbildung. Reguläre Anwärter hingegen bekamen nur "Anwärterbezüge". Wie gesagt, hierzu bedurfte es jedoch der Vorgabe, dass bereits eine Verbeamtung bestanden hatte. Arbeits- und Beamtenrecht mischen, geht nicht. Gruß: Gandalf
Zitieren
#3
Diese Aufstiegsbeamte gibt es immer noch. Ich bin Beamtin auf Lebenszeit im mittleren Dienst. Ich habe an einem mehrstufigen Auswahlverfahren teilgenommen und werde in wenigen Wochen neben meiner regulären Tätigkeit ein Fernstudium an der Hochschule des Bundes beginnen. Hierfür werde ich von meinem Dienstherrn zu Präsenzveranstaltungen und für Freistellungstage (zum Lernen) freigestellt, bekomme meine Bezüge regulär weitergezahlt und werde dann bei hoffentlich erfolgreich absolviertem Studium im gehobenen Dienst verbeamtet.
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren

  NEUES THEMA

[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)

Möglicherweise verwandte Themen...
  - Weiterbildung für neue Stelle im Resturlaub der alten?
  - Wechsel zum Angestellten
  - Beurlaubung eines Beamten wegen Ausübung einer Angestelltentätigkeit



--



NEU: Wünscht Du Dir ein Forum zu einem speziellen Thema oder für eine Region? Schreib uns eine Mail!

Forum Verwaltungsrecht / Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH).

Tarif: TVöD Kommunen (VKA), TVöD-V, TVöD-SuE, Versorgung TV-V, u.a.

RSS Berufe Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum Cookie-Einstellungen

© 2006 - 2018 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version


Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.