Vertretung ohne Vertretung
#1
Hallo!

Ich arbeite in einem Institut des Freistaates Bayern. Ein Kollege vertritt mich offiziell wöchentlich für 20 Stunden, da ich wegen der Betreuung meiner Tochter bis Ende 2018 meine Vollzeit-Stelle befristet verkürzt habe.

Nun übt mein Kollege aber schon seit über einem halben Jahr die Vertretung nicht mehr aus, sondern arbeitet in diesen 20 Stunden in einer anderen Abteilung, da ihn der Direktor dort "nötiger braucht" und er keine weitere Stelle zur Verfügung hat, eine Vertragsänderung fand aber nicht statt. Obwohl mein Kollege dort eigentlich höherwertige Arbeiten verrichtet, ist er damit einverstanden, da er diese Arbeit dort sowieso lieber macht als meine Vertretung. Mir fehlt aber natürlich die Arbeitsleistung dieses Kollegen in meiner Abteilung, die nun ja nur noch zur Hälfte besetzt ist.

Kann der Direktor meinen Kollegen einfach in anderer Funktion einsetzen? Habe ich eine Handhabe dagegen?

Vielen Dank!

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
Question - Vertretung durch Kündigung



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version