Vertretung
#1
Ich bin Kommunalbeamter und seit einigen Jahren abgeordnet zum Jobcenter. Dort arbeite ich ohne Publikum (sonst hätte ich mich auf diese Stelle nicht beworben) im BackOffice Bereich.
Nun soll ich Kollegen an der Information tageweise vertreten, und hätte somit auch Publikumsverkehr. Wie sieht diese Vertretung rechtlich aus? Kann mein Vorgesetzter mich einfach so für diese Vertretung einteilen? Die Stelle an der Info ist gleichwertig besoldet.
Vielen Dank im Voraus.

Zitieren
#2
Ja natürlich, oder gibt es irgendwelche besonderen Gründe, warum du nicht im Publikumsverkehr arbeiten darfst.?
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
Exclamation - Stellenübernahme nach längerfristiger Vertretung



--



Wechsel zur mobilen Version

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de