Vergabe von Stellen an Parteikollegen
#1
Ist es in Ordnung wenn ein Stadtrat (Bezirk) eine Koordinationsstelle des Bezirksamtes an eine Parteikollegin (Grüne) gibt ?
Eine Landesstellenausschreibung ist erfolgt. Es wurde aber wohl Leuten geraten, sich nicht zu bewerben, da die Stelle schon vergeben sei..  Was kann man da machen P033
Zitieren
#2
Beim abraten sich zu bewerben kommt es auf die Details an. Wer hat was (zu wem) gesagt (und kann man das beweisen).

Was man machen kann hängt von der eigenen Rolle ab. Unterlegender Bewerber, Personalrat etc.

Wenn man sich beworben hat und nicht genommen wird kann man prüfen ob eine Klage Aussicht auf Erfolgt hat. Erfahrungsgemäß sieht es bei Tarifbeschäftigten schlecht aus, bei Beamten sind die Chancen deutlich besser. Aber auch da muss ein objektiver Fehler bei der Bestenauslese vorliegen.
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren

  NEUES THEMA ERSTELLEN!

[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)

Möglicherweise verwandte Themen...
  - Stellenplan, Zahl der tatsächlich besetzten Stellen des Vorjahres
  - Müssen alle Stellen einer Kommune ausgeschrieben werden?
  - Ende des Personalabbaus: Freiburg will 240 neue Stellen schaffen

NEUE FRAGE STELLEN!
--






Kredite für den Öffentlichen Dienst / Beamtendarlehen


Home Kommunen & Öffentlicher Dienst in Deutschland Tarif: TVöD Kommunen (VKA) / Bund, S-Tabelle, P-Tabelle, TV-L, TV-V, TV-V, TV-N, Besoldungsgruppen Beamte Stellen: www.stellenanzeigen.de RSS Berufe Links Hilfe Über uns / Werben Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum Cookie-Einstellungen © 2006 - 2019 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version