Teilnahme an Bewerbungsgespräch - Beschluss?
#1

Hallo Zusammen,

der PR kann an Bewerbungsgesprächen teilnehmen, was hier auch praktiziert wird. (ÖD, Kommune).
Auch eine rechtzeitige und umfassende Beteiligung im Vorfeld ist meistens unkompliziert.
Fragen, die während der Vorstellungsgespräche gestellt werden sollen werden zumeist auf Anfrage mitgeteilt, gelegentlich erst kurz vor den Gesprächen.
Da eine Kollegin aus dem PR  bei der letzten Vorstellungsrunde erst unmittelbar vor den Gesprächen die Fragen bekam, bat sie darum, dass dies inZukunft früher erfolgen könne.
Darauf hin wurde sie vom Dienstherrn zurechtgewiesen, dass er ohne einen Beschluss des PR, dass sie dieses Bewerbungsverfahren begleitet, gar kein Recht hätte dies zu fordern.
Stimmt das? Wenn Ja, wo steht das, bzw. aus welchen §§ könnte ich dies interpretieren?
Vielen Dank.
Zitieren
#2

Ein Anspruch auf Übermittlung der Fragen im Vorfeld kann ich insgesamt nicht erkennen. Welches Personalvertretungsgesetz?
Gibt es eine Vereinbarung über die Teilnahme von PR-Mitgliedern?
Zitieren
#3

Der Personalrat hat darüber zu wachen, dass die "Bestenauslese" eingehalten wird und kein Bewerber/in benachteiligt wird. Deshalb ist auch die Übermittlung der Fragen wichtig und notwendig, da der PR prüfen darf, ob die Fragen einige Bewerber/innen möglicherweise benachteiligen, Fragen zur Schwangerschaft, zur Schwerbehinderung pp. sind zum Beispiel unzulässig. Von daher hat der PR einen Anspruch darauf.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




Möglicherweise verwandte Themen…
- Assistenzkraft - Teilnahme an Sitzungen
- Beschluss wird nicht umgesetzt
- Coronavirus - Teilnahme an Personalratssitzungen


NEUES Thema schreiben



Anzeige

 Frage stellen
Anzeige
Flowers