Studium oder AL II?
#1
Hey Leute,

ich habe dieses Jahr die Ausbildung zum VFA erfolgreich abgeschlossen und muss mich jetzt zwischen der Beamtenlaufbahn in Mayen (ab 2019 oder 2020) oder dem 2. Angestelltenlehrgang (frühestens ab 2020) entscheiden.

Diese Entscheidung fällt mir leider sehr schwer, da ich z.B. kaum Erfahrungsberichte über das Studium in Mayen habe. Ist vielleicht jemand dabei, der dieses Studium gemacht hat oder gerade dabei ist und mir etwas über den Ablauf, die Inhalte, etc. erzählen kann? Würde mich riesig freuen!

Liebe Grüße

Zitieren
#2
PS: Das Bundesland ist natürlich Rheinland-Pfalz! ^^
Zitieren
#3
Moin Moin! Ich kann Dir nur wärmstens die Beamtengeschichte anraten. Auf diese Weise hast Du später wesentlich bessere Karten. Den Tarifbereich kann man mittlerweile vergessen. Als Beamter kriegst Du wesentlich besser dotierte Stellen und hast keine Nachteile bei evtl. Dienstherr-Wechsel. Viel Glück...Meister Yoda
Zitieren
#4
Naja so kann man das nicht im Raum stehen lassen. Ich habe nach Abschluss des AII eine EG 9c (Ausgeschrieben als A9-A10) Stelle erhalten. Anschließend habe ich die Stelle gewechselt in die EG 10 (A10-A11) und ein weiteres Jahr weiter nun in der EG12 (A12-A13).

Auch beim Wechsel zu einem anderen Arbeitgeber gibt es keine Probleme mehr was Stufenlaufzeiten etc. angehen. Also so ganz kann ich die Argumentation nicht verstehen. Muss eben jeder selber wissen was er machen will und bei meiner Behörde wird kein Unterschied zwischen Beamter und Angestellter gemacht.
Zitieren
#5
Hab gleich nach dem AII eine EG 11 Stelle übertragen bekommen. Als Beamter geht das nicht Smile
Zitieren
#6
Wow, da kann man ja nur noch gratulieren. Bei uns gibt es solche hoch dotierten Stellen quasi nur auf dem Papier. Die Beamtenhierarchie erlebte hingegen voll die Wiedergeburt...
Zitieren
#7
Kann man in Mayen mit Ausbildung+Berufserfahrung studieren?

Diese Frage stelle ich mir momentan auch und tendiere eher zum Studium als zum AGL II, da es momentan doch mehr freie Beamtenstellen gibt und man später mit Familie etc. doch als Beamter deutliche Vorteile hat.
Zitieren
#8
Ja, man kann als "Beruflich qualifizierte Person" zum Studium zugelassen werden. Hierzu muss man eine Berufsausbildung mit einem Notenschnitt von nicht schlechter als 2,5 und danach 2 Jahre Berufserfahrung vorweisen können.

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren

  NEUES THEMA

[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)

Möglicherweise verwandte Themen...
  - Studium gehobener Dienst danach Wechsel
  - Studium Stadt Mainz
  - Arbeitszeiten duales Studium Stadt



--



NEU: Wünscht Du Dir ein Forum zu einem speziellen Thema oder für eine Region? Schreib uns eine Mail!

Forum Verwaltungsrecht / Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH).

Tarif: TVöD Kommunen (VKA), TVöD-V, TVöD-SuE, Versorgung TV-V, u.a.

RSS Berufe Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum Cookie-Einstellungen

© 2006 - 2018 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version


Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.