Steuergelder für Griechenland statt für deutsche Kommunen
#1
Der Bund wird Griechenland voraussichtlich ein Darlehen über 8,5 Milliarden EUR geben. Das Geld nimmt Deutschland - selbst mit rd. 2 Billionen EUR extrem verschuldet - am Kreditmarkt auf. Experten vermuten, dass das Darlehen von Griechenland nicht zurück gezahlt wird. Auch andere Länder wie Spanien, Portugal oder Irland stehen bereits Schlange.
Geht das die Kommunen und deren Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst etwas an ? Natürlich ! Jeder EURO der Steuereinnahmen kann nur einmal ausgeben werden und sollte an die Kommunen statt an Griechenland gehen. Viele deutsche Kommunen können ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen, weil ihnen das Geld fehlt. Das Defizit 2009 betrug 7,5 Milliarden EUR, für 2010 wird mit einem zweistelligen Defizit gerechnet. Beschäftigte und Beamte im Öffentlichen Dienst mussten bereits große Einbußen hinnehmen, ihre Ansprüche auf Renten und Pensionen gelten als unsicher.
Daher lautet mein Fazit: Stoppt diesen Wahnsinn ! Wenn die etablierten Parteien, die dieses Chaos mitverschuldet haben, das nicht verstehen (wollen), bedarf es neuer Parteien.

Zitieren
#2
Diese Steuergeschenke, um Löcher eines korrupten und völlig überschuldeten Staates zu füllen (und hier ist nicht von unserem Land die Rede!), wird sicherlich bald Nachahmer in Europa finden.
Aber wenn auf Seiten unserer Regierung nicht auf die Warnungen seitens der Wirtschaft oder der Insider gehört wird, kann man hier von einer zweiten Urkatastrophe in Europa sprechen. Hier wird zwar nicht das Pulverfass mit Waffengewalt entzündet, aber durch Spekulationen am Markt und vermehrtes Mißtrauen unter den europäischen Mitgliedsstaaten, entsteht ein ähnliches, vergiftetes Klima.
Ich glaube nicht, dass dieser Flickenteppich ausreichen wird, um die Griechen zum sparen zu bewegen.
Der "kleine Mann auf der Strasse" in Deutschland kratzt sich am Kopf und weiß selbst noch gar nicht, was die Zukunft für sein Land (und für sich und seine Familie) bereithält - wahrscheinlich ein Schuldenberg, der auf dem Rücken der nächsten 5 Generationen abgewälzt wird.
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren

  NEUES THEMA

[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)

Möglicherweise verwandte Themen...
  - Dena prämiert clevere Energie-Projekte von Kommunen
  - Petition gegen den Beförderungsstopp in NRW-Kommunen mit HSK - Feuerwehrbeamte u.a.
  - Griechenland-Krise: Welche Folgen hat sie für dt. Kommunen ?



--



NEU: Wünscht Du Dir ein Forum zu einem speziellen Thema oder für eine Region? Schreib uns eine Mail!

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH).

Tarif: TVöD Kommunen (VKA), TVöD-V, TVöD-SuE, Versorgung TV-V, u.a.

RSS Berufe Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum Cookie-Einstellungen

© 2006 - 2018 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version


Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.