Pro Stellenausschreibung ein Stellenbesetzungsverfahren
#1
Hallo,

wenn man sich als Behinderter mit mehr als 50 % bei einem Arbeitgeber des öffentlichen Rechts auf mehrere ausgeschriebene Stellen bewirbt, hat man dann einen Anspruch auf mehrere Vorstellungsgespräche, sofern man alle Erwartungen der Stellenanzeigen erfüllt? Oder könnte der Arbeitgeber mehrere Stellen zu einem Stellenbesetzungsverfahren zusammenfügen? Oder ist der Arbeitgeber evtl. sogar verpflichtet pro Stellenausschreibung ein eigenes Stellenbesetzungsverfahren zu führen und somit ein- und denselben Bewerber mehrmals einzuladen?

Danke.

Gruß
Zitieren
#2
Mehrere Stellenbesetzungsverfahren können durchaus gebündelt werden. Es ist dann nicht zu beanstanden, wenn ein Bewerber mit Behinderung nur ein Vorstellungsgespräch hat. Problematisch wäre es aber, wenn der behinderte Bewerber anders behandelt wird als ein anderer Bewerber der sich ebenfalls auf mehrere Stellen beworben hat.
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren

  NEUES THEMA ERSTELLEN!

[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)

Möglicherweise verwandte Themen...
  - Interne Stellenausschreibung
  - Aufhebung Stellenausschreibung! Folgen?
  - Stellenausschreibung nur für Beschäftigte im Öffentlichen Dienst ?

NEUE FRAGE STELLEN!
--






Kredite für den Öffentlichen Dienst / Beamtendarlehen


Home Kommunen & Öffentlicher Dienst in Deutschland Tarif: TVöD Kommunen (VKA) / Bund, S-Tabelle, P-Tabelle, TV-L, TV-V, TV-V, TV-N, Besoldungsgruppen Beamte Stellen: www.stellenanzeigen.de RSS Berufe Links Hilfe Über uns / Werben Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum Cookie-Einstellungen © 2006 - 2019 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version