Personalratsarbeit Protokollverweigerung
#1
Hallo,

eine Sache die mich stark beschäftigt: Darf ein Protokoll verweigert werden, wenn zwischen der Sitzung (als vollwertiges PR-Mitglied) und der Ausgabe des Protokolls vor der darauffolgenden Sitzung der Austritt aus dem PR (auf eigenen Wunsch) erfolgt ist? Ich kann mir keinen vernünftigen Grund dafür vorstellen.

Zitieren
#2
Du bist kein PR Mitglied mehr. Somit ist aus meiner Sicht alles geklärt...

Tja zu früh ausgetreten ;-)

Grüße
Marcus
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Probleme mit dem Chef Personalratsarbeit
  - Personalratsarbeit bei Umwandlung in AÖR
  - Gehalt bei Freistellung für Personalratsarbeit



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version