Neue Mobbing-Masche kursiert
#46

Ich bin freigestelltes PR-Mitglied (auch schon lebensälter) in einer mittleren Großstadt-Verwaltung. Der PR-Vorsitzende ist lange krank und die stellvertretende Vorsitzende versucht seit dem nach allen Regeln der Kunst, mich fertigzumachen: "das war klar, dass Du das nicht kannst", "dir kann man auch gar nichts geben" usw. Dabei spielt sie sich als meine disziplinarische Chefin auf und versucht, mir auch arbeitsrechtlich etwas anzuhängen, obwohl sie nur erste unter gleichen ist. Wenn bei mir ein Kollege sitzt und mir von Mobbing in seiner Abteilung berichtet, denke ich, "das ist ja wie bei mir". Da die stellvertretende Vorsitzende auf der gleichen Gewerkschafts-Liste ist wie ich habe ich unsere Betreuungssekretärin um Hilfe gebeten. Ich wurde dann zum Gespräch gebeten und beide haben dann zusammen versucht, mich fertig zu machen. Ich werde jetzt aus dieser Gewerkschaft austreten (warum soll ich viel Geld für eine Gewerkschaft ausgeben, die mir in den Rücken fällt, wenn ich sie brauche?) und in die Konkurrenzgewerkschaft eintreten, nachdem auch der eigentliche PR-Vorsitzende, mit dem ich sogar befreundet war, nicht reagiert hat. Es war für mich eine echte Erfahrung, Mobbing mal am eigenen Leib zu erleben (und das im Personalrat!): ich habe Magenschmerzen bekommen, kann nachts nicht mehr richtig schlafen, war auch in der Freizeit ständig durch den Wind. Ich bin eigentlich eher der robuste Typ, aber das hat mich so fertig gemacht, vor allem diese totale Ohnmacht, dass ich voraussichtlich zur Psychotherapie gehen werde, wenn ich denn einen Termin bekomme.
Zitieren
#47

Hallo,
ich bin im Jobcenter tätig und auf einmal mache ich nur noch Fehler, die andere aber auch machen. Auf jeden Fall kann ich fast nichts mehr, jedoch ohne Beispiele. Jetzt läuft alles über RA und Gericht. Beurteilungen müssen dem/der Mitarbeiter/Mitarbeiterin eröffnet, vorgelesen und erklärt werden. Ich fand in meiner Personalakte zufällig eine niederschmetternde Bewertung, die mir nie vorgelegt wurde. Eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Person wurde unter den Teppich gekehrt.
Unfassbar wie hier mit älteren Mitarbeitern umgegangen wird.
Toni
Zitieren
#48

Ältere Mitarbeiter sind meistens ein "Dorn" im Auge. Sie wissen "zu viel" und ich meine damit nicht das Fachwissen!
Am liebsten würde man sie gerne los werden, aber die sind nun mal zäh. Leider ist jeder nur Einzelkämpfer. "Zusammen" ist man stark und der Zusammenhalt fehlt nun mal.
Mobbingopfer habe ich im Laufe meiner 33 Dienstjahre genug gesehen und auch teilweise selbst zu spüren bekommen; allerdings habe ich mich gewehrt (mit meinem Anwalt!). Dann wollte nämlich keiner der Böse sein. Bei uns wird es dann so gehandhabt, nach langer "Krankheit" wird man dann in ein anderes AMT versetzt.
Das alles weil wir keine fähigen Führungskräfte haben und diese Unfähigkeit wird noch sehr gut bezahlt und zwar von dem Steuerzahler.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




Möglicherweise verwandte Themen…
- Ist das Mobbing ?
- Wie geht Ihr mit Mobbing um
- Neue Stelle ohne Ausschreibung und PR (Nds.) besetzen


NEUES Thema schreiben



Anzeige

 Frage stellen
Anzeige
Flowers