Jobcenter
#1

Hallo an alle!
Ich wollte fragen, ob es bei euch auch so ist, dass die Erwartungen an neue MA im Jobcenter völlig unrealistisch sind und deshalb viele noch in der Probezeit wieder gehen? Ich bewerbe mich auch schon woanders.
Zitieren
#2

Ich denke oft sind die Erwartungen der neuen MA am Jobcenter unrealistisch.
Zitieren
#3

(28.02.2021, 16:50)IGast schrieb:  Ich denke oft sind die Erwartungen der neuen MA am Jobcenter unrealistisch.
Wie meinst du das? Mir wurde nach kurzer Zeit gesagt ich dürfe keine Fehler mehr machen. Die Aufgaben sind sehr komplex, das ist mir bewusst.
Zitieren
#4

Man hört viel Schlechtes von den Jobcentern...

Ich frage mich:
  • Werden die Mitarbeiter dort verheizt? Wie hoch ist die Fluktuation und die Quote von Mitarbeitern, die nicht übernommen werden?
  • Reicht die Qualifikation, die man von neu eingestellten Mitarbeitern erwartet, bei den hohen Anforderungen überhaupt aus? Sollte man nicht mindestens eine Verwaltungsausbildung (Abschluss Verwaltungsfachangestellter) haben?
  • Ist die Einarbeitung ausreichend?
Zitieren
#5

(28.02.2021, 20:50)Gast schrieb:  Man hört viel Schlechtes von den Jobcentern...

Ich frage mich:
  • Werden die Mitarbeiter dort verheizt? Wie hoch ist die Fluktuation und die Quote von Mitarbeitern, die nicht übernommen werden?
  • Reicht die Qualifikation, die man von neu eingestellten Mitarbeitern erwartet, bei den hohen Anforderungen überhaupt aus? Sollte man nicht mindestens eine Verwaltungsausbildung (Abschluss Verwaltungsfachangestellter) haben?
  • Ist die Einarbeitung ausreichend?

Ich würde sogar sagen, da ich aktuell dort eingearbeitet werde und die Frage gestellt hatte, dass es eigentlich eine juristische Vorbildung erfordert und diese ziemlich umfassend auf das SGB und angrenzende Leistungen bezogen werden sollte. Ich muss mir das alles aktuell selber aneignen, was auch klappt aber viel Zeit kostet (ich mache es nach der Arbeit). Eventuell sollte man die Einarbeitung einheitlich regeln.
Zitieren
#6

Die einzigen, die keinerlei Qualifikation haben wollen und sogar Friseusen in der Leistungsabteilung einsetzen, ist das Arbeitsamt. Die Kommuen wollen eine Qualifikation, nämlich eine Verwaltungsausbildung (mindestens).
Zitieren
#7

Seid froh, daß Ihr jemanden habt, der Euch einarbeitet. Ich habe in 2015 im JC angefangen, ganz von Anfang an. Wir mußten uns alles selbst aneignen. Ich hatte als Sachbearbeiter niemanden zum Fragen, im Gegenteil,die Fachassis haben mich gefragt. So what? Gejammert habe ich jedenfalls nicht und die Kollegen auch nicht sondern die Herausforderung angenommen und gemeistert. Aber heute meint man anscheinend, guten Geld will man verdienen, aber nichts dafür tun.
Zitieren
#8

(16.03.2021, 08:38)Gast schrieb:  Seid froh, daß Ihr jemanden habt, der Euch einarbeitet. Ich habe in 2015 im JC angefangen, ganz von Anfang an. Wir mußten uns alles selbst aneignen. Ich hatte als Sachbearbeiter niemanden zum Fragen, im Gegenteil,die Fachassis haben mich gefragt. So what? Gejammert habe ich jedenfalls nicht und die Kollegen auch nicht sondern die Herausforderung angenommen und gemeistert. Aber heute meint man anscheinend, guten Geld will man verdienen, aber nichts dafür tun.
Nur weil es bei dir scheinbar so mies lief, heißt es nicht das es gut war. Außerdem ist eine gute Einarbeitung wichtig, denn auch der neue MA überlegt, ob er weiter arbeiten möchte. Und wenn man eine gute Qualifikation hat, dann hat man auch Alternativen.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




Möglicherweise verwandte Themen…
- Vorstellungsgepräch Jobcenter: Wie vorbereiten? Was wissen müssen?


NEUES Thema schreiben



 Frage stellen
Anzeige
Flowers