Gewährender VA?!
#1
Wenn der Bürger einen Antrag stellt und man den gewährenden VA dann prüfen würde, wie würde man dann die gesetzlichen Grenzen des Ermessens prüfen, wenn der Behörde Ermessen eingeräumt ist?
Den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit kann man ja nicht nehmen, weil die gewährte Sache ja den Einzelnen nicht belastet....???

Zitieren
#2
Der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit ist immer anwendbar, ob es sich nun um einen belastenden VA handelt oder nicht.
Weiterhin helfen bei Ermessensentscheidungen Verwaltungsvorschriften, Kommentare und insbesondere Durchführungsverordnungen
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Wechsel zur mobilen Version

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de