Geburts- und Heiratsurkunde bei Einstellung
#1
Hallo

Mein Mann hat heute seinen Arbeitsvertrag unterschrieben und dort wurde ihm gesagt er müsste noch die Geburtsurkunde von unserem Sohn und unsere Heiratsurkunde in Kopie abgeben. Jetzt meine Frage warum denn eigentlich weil die Zuschläge gibt es doch nicht mehr und Kindergeldbezieher bin ich.

Hoffe einer weiß ne Antwort

Lg und vielen Dank Sandra

Zitieren
#2
Hallo Sandra,
Wenn einer der Partner im öD arbeitet, zahlt der öff. Arbeitgeber das Kindergeld, deshalb die Anforderung der Unterlagen.
LG
Steffi
Zitieren
#3
Guten Morgen,

sollte Dein Mann Angestellter sein, so wird die Geburtsurkunde zur Festsetzung der Beiträge zu Pflegeversicherung benötigt.
Eltern zahlen weniger !
Als Beamter ist der Personenstand und die Anzahl der Kinder nicht nur für den Familienzuschlag und das Kindergeld wichtig sondern auch für die Beihilfe. Danach richtet sich zumindest in NRW die prozentuale Höhe der Beihilfe. Ledige ohne Kinder müssen mehr privat versichern.

Schöne Grüße
smokie
Zitieren
#4
(11.02.2011, 09:35)smokie12 schrieb: Guten Morgen,
sollte Dein Mann Angestellter sein, so wird die Geburtsurkunde zur Festsetzung der Beiträge zu Pflegeversicherung benötigt.
Eltern zahlen weniger !
Als Beamter ist der Personenstand und die Anzahl der Kinder nicht nur für den Familienzuschlag und das Kindergeld wichtig sondern auch für die Beihilfe. Danach richtet sich zumindest in NRW die prozentuale Höhe der Beihilfe. Ledige ohne Kinder müssen mehr privat versichern.
Schöne Grüße
smokie


Hallo Smokie,

der Ehemann von Sandra hat einen Arbeitsvertrag unterschrieben,
ist also kein Beamter. Also trifft die Beihilferegelung hier nicht zu.

Beste Grüße!
Zitieren
#5
Stimmt, wer liest ist klar im Vorteil Icon_redface

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Entscheidung bei Einstellung nach TVÖD
  - Einstellung neue Tätigkeit ÖD
  - Einstellung als VfA in EG 9 in Schleswig-Holstein



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version