Berlin: Mitwirkung bei MAE-Maßnahmen
#1
Hallo KollegInnen,
das PersVG Berlin sieht seit einer Novelle bei Einrichtung von MAE-Maßnahmen bei einer Dauer von bis zu 6 Monaten die Mitwirkung des PR vor. Folglich gehören länger geplante Maßmnahmen in die Mitbestimmung.
Wenn die Leitung nun eine längere Maßnahme in die Mitbestimmung gibt und diese verwehrt wird, kann dann bei nachträglicher Befristung der MAE-Maßnahme auf 6 Monate die erneute Mitwirkung wegfallen?

Zitieren
#2
Hi,
vielleicht bedeutet es, dass keiner antwortet, dass niemand mit dem Begriff "MAE-Maßnahmen" etwas anfangen kann??!!

Klär uns doch mal bitte auf.

Gruß
Blauer
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Beurteilung nach BVVD in Berlin für Angestellte



--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

© 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version