Beamte sollen twittern
#1

Lt. der WELT sollen Beamte in England zukünftig Twitter als PR-Kanal für amtliche Veröffentlichungen und Informationen einsetzen. Z.B. sollen Krisen, Bekanntmachungen oder auch Humoriges veröffentlicht werden.

Die Frage ist nur, wer diese hochbrisanten Feeds wie
  • "Der Bürgermeister eröffnet das Schützenfest.",
  • "Das Rathaus bleibt geschlossen wegen eines Betriebsausflugs." oder
  • "Die Freiwillige Feuerwehr erhält ein neues Löschfahrzeug"
freiwillig abonnieren wird. Icon_cheesygrin
Zitieren
#2

Da gäbe es prinzipiell schon einige Infos, die für Bürger auf Twitter intereressant wärenIcon_neutral. Z.B.
  • nicht an die Stadtwerke-Kunden weitergegebene Senkung der Gasbeschaffungskosten
  • Politiker-Deals (stimmst Du bei Vorlage XY zu, wird die Straße YZ in Deinem Wahlbezirk saniert)
  • Teure Fehlleistungen, über die man lieber den Mantel der Verschwiegenheit legt (z.B. Planungsfehler)

Ich denke aber, dass die Bürgermeister auch in England derartige Interna eher ungern auf Twitter lesen. In Deutschland hätt man da ganz schnell ein Diszi an der Backe (Verstoß gegen die Amtsverschwiegenheitspflicht). Also doch lieber zwitschern, dass der Bürgermeister das örtliche Schützenfest besucht St367
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




Möglicherweise verwandte Themen…
- Teilzeit Stunden sollen zu anderen Zeiten abgeleistet werden
- VBL, Wechsel Angestellte Beamte
- Aufstieg in den höheren Dienst, Beamte


NEUES Thema schreiben



 Frage stellen