Automatisierte ADV-Verfahren - genaue Bedeutung?
#1
Hallo Zusammen,

wir akutalisieren gerade unsere Dienstanweisung in der Kasse. Es gibt von der GPA ein Muster, das auch "Besondere Bestimmungen über den Ablauf und die Sicherung des automatisierten Buchführungsverfahrens" vorsieht. Hier wird aber immer wieder von einem ADV-Verfahren gesprochen. Wenn man ADV-Verfahren googlet, findet man die Definition "Aussetzung der Vollzieheung - Verfahren". Dieses Verfahren haben wir nicht. Wir verstehen aber nicht so ganz, was damit genau gemeint ist.
ADV an sich heißt ja eigentlich Auftragsdatenverarbeitung. Ist damit jetzt das Programm gemeint, mit dem wir bei uns in der Gemeindekasse alles buchen? So verstehe ich das nämlich. Vielleicht kann ja jemand helfen. Danke!

Viele Grüße

Zitieren
#2
Historisch hieß es mal "Automatisierte Datenverarbeitung" und ja, damit waren dann die eingesetzten Programme gemeint ;-)

Beatrix

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren

  NEUES THEMA

[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)

Thema erstellen Aktuell Stellenanzeigen
--





Netzwerk Kommunen & öffentlicher Dienst für: Deutschland - Baden-Württemberg - Bayern - Berlin - Brandenburg - Bremen - Hamburg - Hessen - Mecklenburg-Vorpommern - Niedersachsen - Nordrhein-Westfalen - Rheinland-Pfalz - Saarland - Sachsen - Sachsen-Anhalt - Schleswig-Holstein - Thüringen

Tarif: TVöD Kommunen (VKA) / Bund, TV-L, TV-V RSS Berufe Links Hilfe Über uns / Werben Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum Cookie-Einstellungen © 2006 - 2019 KommunalForum.de



Wechsel zur mobilen Version