Ausformung der Rechnungsprüfung
#1
Hallo

mir stellt sich folgende Frage zur Ausformung der Rechnungsprüfung:
Erhält der (in diesem Fall auch für die Zahlnug zuständige) Sachbearbeiter zuerst die Rechnung und fordert daraufhin die entsprechenden Unterlagen(verträge) an, oder verwaltet er die Verträge bereits und wartet auf die ensprechenden Rechnugen?
Diese Frage ist insofern relevant, als sowohl der Vetrag als auch die Rechnung eine Täuschung beinhalten und nun zu klären ist, welche Täuschung den Irrtum erregt hat.

mit freundlichen Grüßen
Xavier

Zitieren
#2
Was soll das sein : Ausformung der Rechnungsprüfung? Selbst jemanden wie mir, der 40 Jahre als Finanzrevisor tätig war (20 Jahre DDR/20 Jahre BRD), ist dieser Begriff nie zu Ohren gekommen. Aber man lernt ja nie aus!
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Rechnungsprüfung 2008
  - Bedarf es für die Revision (Rechnungsprüfung) eines eigenen Amtes ?
  - Belegeinsicht bei der Rechnungsprüfung



--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

Vlotho, © 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version