Ausbildung abbrechen ?
#1
Ich hab die ausbildung am 1.8 begonnen und ich muss wirklich sagen, dass die ausbildung übelst langweilig ist.

Und der interne Untericht ist einfach nur trocken -.- Und die Dozenten sind komisch drauf.
Wo bin ich gelandet Sad

Bin wirklich am überlegen, die Ausbildung abzubrechen Sad(((





#2
Tja, das ist halt Verwaltung. Was ist denn langweilig daran?
#3
hallo duweißt,
ich hatte auch schon während der ausbildung das gefühl, dass die kommunalverwaltung für mich langweilig ist. leider hatte ich damals nicht den mut, abzubrechen. heute 15 jahre später ist mir der job tatsächlich sehr langweilig, aber für einen berufswechsel ist es jetzt zu spät. ich hätte im nachhinein viel lieber etwas soziales oder pädagogisches gemacht, sozialarbeiterin, lehrerin, o.ä. ich gehe wirklich nur des geldes wegen zur arbeit. wenn dir die ausbildung schon zu langweilig ist, solltest du ernsthaft überlegen abzubrechen, je früher du das machst, desto besser sind deine chancen.
lg
claudia
#4
Wenn man im öD einmal Fuß gefasst hat, sollte man sich gut überlegen woanders hin zu wechseln.

Ich bin damals auch aus der freien Wirtschaft in den öD gewechselt und man wird natürlich immer belächelt (oh, verdienst ja jetzt weniger, etc.) aber wenn ich dann den ein oder anderen Kollegen betrachte der mich heute um die Sicherheit meines Arbeitsplatzes beneidet und selbst bereit wäre, auf einiges an Geld dafür zu verzichten, dann weiß ich, dass es richtig war so zu handeln.

Klar, die Arbeit muss Spaß machen und ich habe auch das Glück, dass ich in einem interessanten Bereich sitze und nicht nur stumpfsinnig irgendwelche Anträge bearbeite. Aber die Möglichkeit sich hochzuarbeiten hat eigentlich jeder.

Man sollte nicht direkt aufgeben, sondern einfach mal die Zähne zusammen beißen und an die Zukunft denken.
#5
Es kommt halt auch immer drauf an, in welchem Bereich man arbeitet. Ich war mal im Umweltamt und da für den Grundstücksverkehrsausschuß zuständig. Mir ist so egal, welche Bauern welche Grundstücke hin- und her verkaufen, deshalb war es für mich natürlich auch sterbenslangweilig. Habe mein Jahr da abgesessen und bin dann woanders hingegangen.
#6
Absolut verständlich, wenn es einem nicht gefällt kann und soll man wechseln.

Aber auch in der Verwaltung gibt es interessante Bereiche und allein durch die Ausbildung lernt man ja einige kennen (jedoch auch nicht alle).

Wer sich sehr gut anstellt und beweist, dass er Potential hat zieht ohnehin die Aufmerksamkeit auf sich und es kommt dann nicht selten vor, dass man Anfragen aus anderen Abteilungen / Ämtern erhält ;-) (und dafür muss man keine 10 Jahre in der Verwaltung sein)
#7
Ich warte erstmal ab.

Zurzeit habe ich auch nur langweilige Aufgaben zu erledigen, vllt ändert sich meine Meinung, man weiß es nicht. Ist ja die Anfangsphase.

Aber auch generell, man fühlt sich voll beobachtet und muss auf alles achten.
Es kommt mir immer so vor, als müsse ich mich verstellen.
Und alles wird hinterfragt was ich mache -.-

Das geht mir übelst auf die Nerven.

Ich würde auch eher was soziales machen.
Hätte ich mal damals auf die Personalchefin gehört, die meinte, dass ein Bürojob mich nur langweilen würde.
Ich bin halt ein lässiger und lockerer Typ.


Naja abwarten und Tee trinken!!!
#8
Zitat:Zurzeit habe ich auch nur langweilige Aufgaben zu erledigen, vllt ändert sich meine Meinung, man weiß es nicht. Ist ja die Anfangsphase.

Hey, was erwartest du? Man kann dir am Anfang doch keine anspruchsvollen Aufgaben geben ohne zu wissen, wie man dich überhaupt einzuschätzen hat. Stell dich gut an und die passenden Aufgaben kommen von allein (wobei in der Ausbildung meist eine gewisse Einschränkung besteht).

Zitat:Aber auch generell, man fühlt sich voll beobachtet und muss auf alles achten.
Es kommt mir immer so vor, als müsse ich mich verstellen.
Und alles wird hinterfragt was ich mache -.-

Was musst du denn wie machen und wo fühlst du dich beobachtet? Wenn du einen "Neuling" anlernen müsstest, würdest du nicht auch erst einmal auf alles achten bis du weißt, dass der es auch selbst kann? Das man auf alles achten muss, ist doch normal oder?

Zitat:Ich würde auch eher was soziales machen.
Hätte ich mal damals auf die Personalchefin gehört, die meinte, dass ein Bürojob mich nur langweilen würde.
Ich bin halt ein lässiger und lockerer Typ.

Wenn du die Chance hättest nahtlos zu wechseln, dann wäre es bestimmt auch in Ordnung. Glaube aber nicht, dass es da unbedingt einfacher ist oder man da nicht genau auf alles achtet. Zudem ist der soziale Bereich (häufig) leider sehr schlecht bezahlt. Auch wenn einem das anfänglich egal zu sein scheint, glaub mal, man ist mit wenig Geld auf Dauer selten glücklich.

Gruß
#9
Ich stelle mich gut an... So ist das nicht.

Ich erwarte viel. Das was ich zurzeit mache, kann sogar ein Grundschüler.
Und die anderen Azubis bekommen schon viel anspruchsvollere Aufgaben. Ist das nicht seltsam?
Dann frage ich mich natürlich, wieso ich so eine kinderkacke machen muss.


Momentan fühle ich mich nicht ernstgenommen.
Ich werde überall beobachtet. Beim telefonieren, beim schreiben und sogar in der Mittagspause.
Das ist ja schon fast stalken Smile
#10
Übertreibst Du da nicht ein wenig?

Thema abonnieren | Forum abonnieren

Thema geschlossen   Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Präsenztest, Einstellungstest Verwaltungsfachangestellte Ausbildung
  - Ausbildung Verwaltungsfachangestellte Bezirksregierung/Bundesverwaltungsamt
  - Ausbildung zur VFA - Und dann?



--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

Vlotho, © 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version