2 Tätigkeitsbereiche - Hochbau
#1

Hallo,

ich bin Bauingenieurin (FH) und arbeite seit ca. einem Jahr im Hochbauamt - mit den üblichen Aufgaben, die in dem Amt anfallen. 
Bei meiner Bewerbung für diese Stelle musste ich Eignungsnachweise beibringen, die mich gleichzeitig zur Energiemanagerin der Stadt befähigten. Das Zeitfenster für das Energiemanagement ist in der Stellenbewertung mit 30 % angegeben.
Da ich von der Privatwirtschaft in den öffentlichen Dienst gewechselt bin, wurde ich ich mit der E10 (wie meine Kollegen), Stufe 3 eingestellt.

Frage: Meines Erachtens habe ich eine Zusatzqualifikation und -aufgabe, die mich mit anderen Mitarbeitern in diesem Amt nicht gleichstellt, da das Energiemanagement nicht jeder Bauingenieur machen kann. Wäre eine Höherstufung / -gruppierung gerechtfertigt?
Zitieren
#2

Stufe war bei Einstellung zu verhandeln. Wenn damals mindestens 6 Jahre förderliche Berufserfahrung vorlagen wäre ggf. mehr als Stufe 3 möglich gewesen. Aber halt nur wenn man verhandelt und für Stufe 3 nicht gekommen wäre.
30% werden regelmäßig keine höhere Entgeltgruppe begründen.
Zitieren
#3

Vielen Dank für die Info. Habe 30 Jahre Berufserfahrung und beim Einstellungsgespräch war nur ein ja oder nein auf die Frage zugelassen, ob ich die Stufe 3 akzeptiere.
Und wie wäre es, wenn das Energiemanagement über 30 % liegen würde?
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




NEUES Thema schreiben


 Frage stellen
Anzeige
Flowers