Übertragung Stimmrecht bei Mitwirkungsverbot
#1
Hallo
Betrifft Niedersächsische Kommunalverfassung ---NKOMVG

Es es möglich, dass ein Ausschußmitglied sein Stimmrecht übertragen kann/darf wenn er sich als
Befangen erklärt ?
Mitwirkungsverbot da Angestellter des Bauherren, dessen Bauprojekt im Ausschuß beraten wird.
Positiv: er es selbst anzeigt usw.
Dann aber stimmt der Bürgermeister der dem Ausschuß nicht anhört für den Befangenen mit ab.

Bisher in allen § NKOMVG und Kommentaren nicht gefunden.
Wer kann helfen?

Gruß khuweb

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Befangenheit/Mitwirkungsverbot



--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

Vlotho, © 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version