Übernahme Kosten Mobilfunk
#1
Huhu,
bin nun seit drei Monaten bei einer kleinen Kommune und mein Privathandy ist nun schlicht ein Diensthandy, was auch kein Problem darstellt.
Unser Bürgermeister hat mir angeboten, dass die monatlichen 35 Taler Flatratekosten durch die Gemeinde übernommen werden. Muss ich das nun beim Finanzamt als irgendeinen Privatvorteil angeben oder reicht es, wenn der Rechnungsempfänger beim Mobilfunkbetreiber auf Gemeinde geändert wird - ich aber weiterhin Vertragsinhaber bleibe?
Der Hansel bei T-Mobile meinte, dass es so reichen würde - wäre gängige Praxis, dass die Rechnung zum Arbeitgeber geschickt wird und das Finanzamt hier keinen geldwerten Vorteil sieht.

Zitieren
#2
Was der Hansel bei T-Mobile meinte ist:
steuerfreier Auslagenersatz
http://www.einkommensteuerrichtlinien.de...rsatz.html
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Übernahme eines zweiten Sachbereichs
  - Kosten für Bildschirmbrillen - Attest eines Augenarztes gefordert !?!



--



Wünschen Sie ein Forum zu einem speziellen Thema oder für eine Region? Hier vorschlagen ...

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Facebook Twitter RSS Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

© 2006 - 2018 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version