Zuständigkeit Gewährung Sonderurlaub bei abgeordneten Beamten
#1
Hallo in die Runde,

ich bin seit 5 Jahren als Beamtin von einer Kommune zum Land abgeordnet. Ich möchte wenige Tage Sonderurlaub (Tätigkeit im Interesse der BRD) beantragen. Ist die abordnende Behörde oder die Behörde, in der ich beschäftigt bin, zuständig für die Gewährung?

Mir wurde mitgeteilt, die abordnende Behörde wäre zuständig und das ich für den Zeitraum des Sonderurlaubs meine eingekaufte Leistung beim Land nicht zur Verfügung stellen kann, weshalb somit das Land auch nicht bezahlen müsste. Damit wäre dann die abordnende Behörde dran, die mir den Sonderurlaub 'bezahlen' müsste.
Ist diese Argumentation rechtlich gedeckt? Wie verhält es sich mit der Zuständigkeit der beiden Dienstherrn?

Vielen Dank für Kommentare.

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Welche Rolle spielt ein hoher BMI bei Beamten?
  - Laufbahn zum Beamten oder Angestellter bleiben?
  - Beurlaubung eines Beamten wegen Ausübung einer Angestelltentätigkeit



--



Wechsel zur mobilen Version

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de