Zuschuss zu Bildungsreise
#1
Hallo Leute,

ich möchte gern am Leonardo Da Vinci Projekt teilnehmen. Eine Bildungsreise für 3 Wochen mit Zertifizierung in London. Mindestkosten 800,00 €. Der Personalrat soll nun am Montag (04.07.2011) entscheiden, ob und wie viel mein Ausbildungsbetrieb zuschießen kann.

Welche Kommune hat bei einem Azubi schon mal zu diesem Projekt einen Zuschuss gewährt? Wie viel wurde von der Bildungsreise finanziert?

Bitte schnell antworten.

Vielen Dank

Zitieren
#2
Bitte dringend um Antworten. Es muss doch eine Kommune geben, die ihre Azubis bei dieser Bildungsreise finanziell unterstützt hat. Oder vielleicht kennen Sie jemanden aus dem Bekanntenkreis?

Soweit ich weiß, werden in der Stadt Frankfurt (Oder) viele Mitarbeiter in Englisch geschult.

Wer kann mir seine Erfahrungen mitteilen?
Zitieren
#3
Hallo,

anscheinend führe ich hier Selbstgespräche G045

aber nur mal für die, die das interessiert. Ich habe mehrere Kommunen angeschrieben und eine war dabei, die ihrer Azubiene einen Zuschuss von sage und schreibe 600,00 EUR gewährt hat.

Das ist äußerst lobenswert!!! Ich finde es gut, dass Azubis bildungstechnisch gefördert werden und nicht immer dabei auf den knappen Haushalt geguckt wird.

Leider gab es auch überwiegend die traurigen Gegenteile...
Zitieren
#4
Hallo Karina! Ich finde das natürlich auch gut, wenn so etwas gefördert wird. Die Frage aber dürfte in erster Linie sein: "Hast Du einen Anspruch darauf oder nicht?" Aus diesem Grunde würde ich Dir empfehlen, Dich bei Deinem Kommunalen Studieninstitut nach den evtl. einschlägigen Rechtsgrundlagen zu erkundigen. So etwas ist immer einfacher, um letztlich Nägel mit Köpfen machen zu können, sprich die Nr. beim Zentralamt durchzuboxen. Ich wette das Zentralamt hat selber keinen blassen Schimmer, ob das geht oder nicht. Ist bei den meisten Zentralämtern so. Zeitgleich würde ich mich an Deiner Stelle an die Gewerkschaften wenden. Die im Studieninstitut müssen definitiv wissen, ob es einen Rechtsanspruch auf die Förderung gibt. In Bezug auf die Zeit dürfte eine Freistellung in Betracht kommen. Check aber unbedingt, ob die Maßnahme anerkannt ist nach dem Bildungsfreistellungsgesetz. Wenn dem so ist, müssen sie Dir frei geben und auch läuft dann die Vergütung weiter. Es könnte aber auch möglich sein, dass das ganz normal über die Berufsausbildung möglich ist; hierzu weiß ich aber nichts genaueres. Das sind mal so meine Ideen dazu. Ich wünsche Dir viel Glück:-) Mit kollegialem Gruß: Haegar
Zitieren
#5
Hallo Gast,

falls du dies noch mal lesen solltest... 019 Vielen Dank für deine Antwort! Ich habe zumindest schon mal 10 Tage Bildungsurlaub genehmigt bekommen. Momentan warte ich aber noch auf eine Entscheidung, ob ich einen finanziellen Zuschuss bekomme. Das wird sich noch bis Mitte August oder so hinziehen.

Ich melde mich hier noch mal wie es ausgegangen ist. Ich weiß zumindest für mich, dass ich die Bildungsreise gern machen möchte. Ganz einfach aus dem Grund, dass mir Sprachen unheimlich gut liegen.
Nächstes Jahr möchte ich auch noch polnisch lernen und evt. auch eine Bildungsreise machen. Das bringt mir in unserer Verwaltung auf alle Fälle was.

Allen im Forum wünsche ich einen schönen Sommer! 128
Zitieren
#6
Hi Karina! Es freut mich, dass ich Dir wenigstens ein bißchen weiterhelfen konnte mit meinen Ideen:-) Ich finde das superklasse, denn auch ich bin schon immer sehr an Sprachen interessiert gewesen. In unserem Hause bin ich der einzige, der fließend englisch in Wort und Schrift beherrscht. Leider aber ist es, wie ein anderer Kollege hier zu der Thematik schrieb. Ob man das kann oder nicht, bringt einem gar nichts bzgl. des beruflichen Fortkommens. Dass dieses verknöcherte System jemals aufgebrochen wird, werden wir zwei bestimmt nicht mehr erleben. Die Amtssprache ist eben deutsch und damit hat es sich eben für die verbeamteten Korinthenkacker, die halt zumeist nunmal als unsere Foremen ihr Unwesen treiben. Drücke Dir fest die Daumen, dass das alles klappt für Dich und wünsche Dir weiterhin viel Erfolg. Kollegiale Grüße: Haegar
Zitieren
#7
Hi Haegar,
ich habe mir deinen Rat zu Herzen genommen und beim Studieninstitut angefragt. Leider kam die Antwort, dass das Projekt Leonardo Da Vinci bei denen nicht bekannt sei, und ich solle mich an mein Oberstufenzentrum wenden... Ohne Worte!
Icon_neutral

Ich suche derzeit Stiftungen, die solche Schülerprojekte fördern und habe auch beim Landesministerium für Bildung angefragt... Mal sehen was diese antworten. Also wünsche noch ne schöne Arbeitswoche.

Viele Grüße Karina
Zitieren
#8
Ja, das macht Sinn, Karina. Über das Ministerium kommt man da wohl am Ehesten weiter. Ich sagte Dir ja, bei sowas muß man verdammtes Glück haben, jemand an der Front zu treffen, der Ahnung davon hat. Es ist eben so, dass man sich in der Verwaltung für Fremdsprachen nicht wirklich interessiert. Und wenn es denn mal um Personenstandrecht geht, weißte Standesamt-Kram, muß eh immer ein amtlich vereidigter Übersetzer her, bei Ausländerbeteiligung. Ist ein leidiges Thema. Aber logo, niemals aufgeben! Hör Dich einfach mal um beim Land. Ich war früher oft in der kirchlichen Jugendarbeit tätig. Da gab es immer Zuwendungen, wenn wir etwas an politischer Bildung machten. Vielleicht geht's über die Schiene. Drück Dir fest die Daumen. Mit kollegialen Grüßen: Haegar
Zitieren
#9
Hallo Heagar,
danke für deinen Beitrag, kennst du speziell jemanden, an den ich mich wenden könnte? Bin auch in der Kirche, habe Konfirmation gemacht und sogar schon Kirchensteuer gezahlt Icon_cheesygrin
(wenn das als Argumentation hilf) Könntest du mir Kontaktdaten schicken? Oder wäre es besser, mich an den Pfarrer in meiner Kirchengemeinde zu wenden?

Viele Grüße K.
Zitieren
#10
Hi Karina:-) Da das ganze länderspezifisch ist, wäre es sicherlich das Beste, einmal bei Deinem örtlichen Pfarramt oder Dekanat nachzufragen. Es ist ziemlich gängig, dass die in Sachen Jugendarbeit zumeist Zuwendungen für politische Bildung bei den zuständigen Ministerien beantragen. Ich bin sicher, dass der Pfarrer da hilfreiche Tipps geben kann, wie Ansprechpartner usw. Drücke Dir fest die Daumen. Man darf nichts unversucht lassen. Du weißt ja, das Recht ist für die Cleveren gemacht:-) Glück auf: Haegar

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version