Wiedereinstellung nach langer Krankheit
#1

Die Kollegin ist langzeit erkrankt. Über 72 Wochen hinaus. Ein Rentenantrag wurde gestellt und ist noch in Bearbeitung (wahrscheinlich die Entscheidung dahingehend, dass keine Berufsunfähigkeit vorliegt, damit ist eine stundenweise Arbeitsfähigkeit gegeben). Sie hat sich bei der Agentur für Arbeit gemeldet, diese verlangte eine Bestätigung der weiteren Beschäftigungsmöglichkeiten vom Arbeitgeber (auch Teilzeit).
Der AG lehnte eine Weiterbeschäftigung ab. Wie kann sich die Kollegin gegen diese Entscheidung wehren? Denn das Beschäftigungsverhältnis besteht weiterhin.
Vielen Dank schon mal im Voraus.
Zitieren
#2

Hallo,

zum Verständnis eine Nachfrage: Warum bzw. mit welcher Begründung lehnt der AG eine Weiterbeschäftigung ab?

Sofern der Kollegin vom AG nicht rechtswirksam gekündigt wurde - Du schreibst, das Arbeitsverhältnis besteht fort - sehe ich da rechtlich fast keine Möglichkeiten für den AG.

Der Kollegin sollte auf alle Fälle die Unterstützung/Begleitung durch den Personalrat angeboten werden. Ich persönlich würde in so einem Fall auch meine zuständige(n) GewerkschaftssekretärIn informieren - so was dürfte für jeden Gewerkschafter doch eigentlich ein gefundenes "Fressen" sein.

Der Kollegin wünsche ich viel Erfolg auf ihrem Weg.

Grüße,
J.
Zitieren
#3

Was sagt der örtliche Personalrat dazu?
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, um Ihren Beitrag zu veröffentlichen.


Möglicherweise verwandte Themen…
- Urlaubsabgeltung bei längerer Krankheit
- Mitgliedschaft im Personalrat nach Erwerbsminderungsrente
- Frauenquote nach BPersVG


NEUES Thema schreiben



 Frage stellen
Flowers