Welche Altersvorsorge empfehlt Ihr?
#1
Ich bin 22 und grübele über meine Rente nach. Ich habe meine zu erwartende Rente berechnet und komme auf knapp über 1.000 Euro mit 67. Abgesehen davon, ob man überhaupt noch Rente bekommt, würde mich interessieren, wie ich privat am Besten vorsorge.

Kann mir jemand einen guten Tipp für eine private Altersvorsorge geben. Ist Riester ideal oder gibt es was besseres. Lebensversicherungen sind ja nicht mehr der Hit. Ich weiß, das es von vielen Faktoren abhängt, aber ganz prinzipiell, gibt es doch bestimmt bessere und schlechtere Anlageformen.


Zitieren
#2
Hallo,
ich stelle mir gerade die Frage, ob du hier im richtigen Forum bist.
Gruß
Blauer
Zitieren
#3
Riester lohnt sih eigentlich im Lebensverlauf vor allem nur für jene, die kinder haben und die dadurch hohe Zuschläge erhalten. Das sagen zumindest viele Versicherungsmathematiker. Dein Leben ist ja lang, Du wirst - sofern du nicht zu den 30 % plus X Kinderlosen gehörst, ja sicher noch Kinder bekommen. Dann lohnt sich Riester.

http://www.riesterrentenbetrug.de/


Ansonsten bekommst Du ja noch die VBL dazu --- bei mir als Teilzeitkraft werden das --- wenn sie nicht gekürzt wird - ca. 400 Euro nachher sein.

von Entgeltumwandlung rate ich ab, weil man damit den gesetzlichen Rentenanspruch absenkt, das halte ich für eine Mogelpackung.

Ansonsten würde ich eher investieren in Aktienfonds oder ähnliches, da diese mehr Rendite bringen als manches Altersvorsorgeprodukt, das als solches ausgewiesen ist. Hier muss man sich welche suchen, die gut ausdiversifiziert sind, ich glaube, sowas wie DWS sind okay. Oder man nimmt ethische Investments, z.B. was über die GLS Bank. Wenn man sich damit langfristiger engagiert, kann man zumindest ein kleinvermögen fürs Alter aufbauen.

ich bin aber auch kein Vermögensberater hier, das sind meine eigenen Gedanken dazu. Ich hab keinen Riester, weil es für mich als Langzeitsingle ohne Kinder kaum Rendite bringt.



Zitieren
#4
Hi.

Bevor du an die Altersvorsorge denkst, mal ein paar Fragen:

- Hast du einen eigenen Hausstand?
- Hast du ein Auto (sofern notwendig)?
- Hast du ein paar Monatsgehälter als Rücklage, für unvorhergesehene Ereignisse?
- Bist du schuldenfrei?

Wenn du alles mit "Ja" beantworten kannst, dann solltest du dir erst Gedanken um irgendeine private Vorsorge machen. Wenn auch nur eins mit "Nein" beantwortet wird, kümmere dich erst darum (sofern notwendig).

Das wir im Alter womöglich weniger zum Leben haben und auch die Rente gering ausfällt (wer weiß schon, was in 30 - 40 Jahren ist) ist wahrscheinlich. Aber man sollte sich nicht von der "Vorsorgehysterie" anstecken lassen.

Vorsorge ist gut und wichtig, keine Frage, aber wie das teilweise gehandhabt wird ist grausam. Da wird den jungen Menschen, die gerade im Berufsleben sind, Angst und Bange gemacht um ja dafür zu Sorgen, dass die so viel Geld wie möglich den Banken oder Versicherungen in die Hand drücken um dafür zu sorgen, dass die Geld verdienen und der Staat entlastet wird (der verdient natürlich auch daran, keine Sorge).

Man sollte stutzig werden, wenn man nach Altersvorsorge sucht und überall Beiträge findet, dass die Versorgungslücke z. B. 800 Euro beträgt und man dafür jetzt schon 400 - 1000 Euro (je nach Alter) im Monat investieren muss. Alles dafür, dass ich dann mit 65 abtrete und 40 Jahre oder mehr unnütz eingezahlt habe. Aber Hauptsache, ich habe vorgesorgt.


Meine persönlichen Tipps:

1. Spare einen festen Betrag jeden Monat (Tagesgeld / Sparbuch), an den du jederzeit dran kommst.
Gibt bei der Sparkasse z. B. Sparverträge mit Laufzeiten bis zu 25 Jahren. Die Gesamtverzinsung ist nicht der Brüller (je nach Sparkasse bis zu ca. 3,4%), aber dafür keine Provisionen, keine Kontoführungsgebühr etc. Kannst nach einem Jahr jederzeit kündigen und dein Geld abholen. Wenn du mit 50 gesagt bekommst "Tut uns leid, Sie haben Krebs und noch 12 Monate zu leben", dann kommst du schnell an die Flocken und kannst noch einen drauf machen Wink

2. Investiere einen Teil deines Geldes in Aktien (aber auch nicht übertreiben, das darf nie Geld sein, was für dich lebensnotwendig ist, es kann auch verpuffen).

3. Kauf dir ein paar Edelmetalle (aber nur physische, keine Zertifikate etc.), leg sie in ein Bankschließfach und warte ab. Wird auch schwanken, aber das Geld wird ja auch immer weniger wert.

4. Schließe nichts ab, was dem Gegenüber (Bank / Versicherung) Provisionen bringt.

-------------------

Häufig heißt es ja "Ein Sparbuch ist Geldvernichtung, man bekommt keine Zinsen etc.". Naja, frag mal die ganzen Leute, die in die zahlreichen Vorsorgeprodukte investiert haben, was Geldvernichtung ist (Provisionen zahlen, Auszahlungsgebühr zahlen etc.)

Lebe zudem jetzt, denn jetzt bist du jung und kannst noch leben. Wenn ich mich im Bekanntenkreis umschaue wie viele Menschen im Rentenalter noch wirklich das machen was sie früher vor hatten (vom Geld her würde es passen), dann sind es nur wenige.

Genug geschrieben, lass dich nicht verrückt machen was die Rente angeht.

Gruß





Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Welche Entgeltgruppe? Eingruppierung
  - Welche Entgeldgruppe?
  - Welche Rechte hab ich als Mutter in meiner Ausbildung?



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version