Wann muss ein Dienstplan vorliegen?
#1

Hallo,
wie lange darf der Arbeitgeber/Vorgesetzte sich mit dem Dienstplan Zeit lassen? Die Pläne werden immer erst 1 Woche vor dem Dienst heraus gegeben.
Zitieren
#2

Dazu gibt es ein Urteil des Arbeitsgerichts Berlin, wonach der Dienstplan vier Tage vorher feststehen muss (Az. 28Ca 10243/12). Sprich die Ankündigungsfrist beträgt 4 Tage, es sei denn es ist ein unvorhersehbares Ereignis für die Umstellung eingetreten. Eine Woche vorher ist also angemessen.

Schau hier: https://www.das.de/de/rechtsportal/arbei...laubt.aspx
Zitieren
#3

Selbst an die 4 Tage vorher wird sich ja nicht gehalten.
Zitieren
#4

Du bist zwar offenbar nicht befristet oder in Teilzeit tätig, ich würde das Urteil aber analog für unbefristete Arbeitsverhältnisse in Vollzeit anwenden. D.h.: Wenn also kein unvorhersehbares Ereignis (ein Notfall) vorliegt, sollte der Dienstplan nach meiner Meinung mindestens 4 Tage vorher vorliegen.

Aber vielleicht gibt es andere Meinungen. Sprech doch mal mit Deinem Personalrat...
Zitieren
#5

Danke. Ja unbefristet in Vollzeit. Der Personalrat unternimmt nichts.
Zitieren
#6

Und wie ist die 4 Tage Regelung mit der Privatsphäre des Arbeitnehmer vereinbart? Dieser kann ja unmöglich Termine /Terminierung bei Ärzte und Behörden wahrnehmen und ist dadurch in seiner Privatsphäre total eingeschränkt oder nicht?
Eine Arbeitsplanung Einsatzplan in Vorschau von mindestens 14 Tagen wäre Ratssam oder nicht?
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




Möglicherweise verwandte Themen…
- Masterzeugnis erhalten, ab wann erfolgt die Höhergruppierung
- Angestelltenlehrgang 2 wann?
- Ab wann wird ein höheres Entgelt nach Höhergruppierung gezahlt


NEUES Thema schreiben


 Frage stellen
Anzeige
Flowers