Vorladung zum Amtsarzt
#1
Hallo,

ich hoffe ich bin hier richtig. Bin seit 6 Monaten krank. Mein Arbeitgeber (öffentl. Dienst) forderte mich schriftl. auf, mich beim Amtsarzt vorzustellen.
Es ging dem kein Gespräch vorran und ich viel aus allen Wolken. Auch fand kein BEM-Gespräch statt.
Ist das alles so rechtens?

Zitieren
#2
Ich glaube, dass der Arbeitgeber dazu die Möglichkeit hat, wenn er noch nach dem alten TV einen Krankengeldzuschuss zahlt.
Zitieren
#3
ja, aber man wird doch zuerst zum Betriebsarzt geschickt und es müsste doch ein Gespräch erfolgen, denke ich
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version