Vermögensumschichtung - Finanzanlagen
#1
Hallo Forum,

ich habe eine Frage:
Ich habe eine Finanzanlage bilanziert (die mit ihren AHK bewertet wurde). Es erfolgte im Jahr 2012 eine Kapitalauskehr der Gesellschaft an unser Unternehmen. Diese Summe wurde fü eine eine bestimmte Baumaßnahme verwendet.
Liegt hier nun eine dauernde Wertminderung vor ? Muss ich meine Finanzanlage um den Betrag der Kaptalauskehr verringern ?

Freue mich über Antwort.

Vielen Dank

Zitieren
#2
Hallo Gast,

ich komme mit den gegebenen Informationen "Unternehmen" und der Formulierung "Kapitalauskehr" nicht zurecht.

Handelt es sich beim Unternehmen um eine Kommune? Wahrscheinlich schon, da Du den Beitrag hier im Kommunalforum eingestellt hast. Dann könnte es sich bei der Finanzanlage um eine Beteiligung bzw. Anteile an einer Gesellschaft handeln. Die Frage ist nun, ob es sich bei der "Kapitalauskehr" um eine Gewinnausschüttung (=keine Änderung der Finanzanlage) oder Stammkapitalveränderung (= Änderung der Finanzanlage) handelt.

Ich würde evtl. bei der Gesellschaft direkt nachfragen, ob sich dies in der dortigen Bilanz auswirkt und dann analog dazu verfahren.

Gruß aus der Lüneburger Heide
Michael
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Wechsel zur mobilen Version

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de