Verbleib in Dienststellenpersonalrat nach Stellenverlagerung zu anderem Amt
#1
Hallo und guten Morgen,

ich habe eine - vermutlich etwas verzwickertere - Nachrage:

die Planstelle der stellv. Vorsitzenden unseres Dienststellen-PR (sie ist n i c h t freigestellt) wird in naher Zukunft aller Voraussicht nach zu einem anderen Fachamt verlagert. Somit müsste Sie meines Erachtens ja eigentlich aus unserem PR ausscheiden. Wir haben die Problematik in unserer letzten Sitzung diskutiert. Die Kollegin überraschte dabei mit der Ankündigung, sie habe von verdi die Auskunft erhalten, nach dem LPVG BA-WÜ gäbe es in solchen Fällen eine 3-monatige Übergangsfrist, in der sie ihr Mandat in unserem PR weiterhin ausüben könnte. Mir kommt das "spanisch" vor - auf Nachfrage konnte (wollte??) die Kollegin mir nicht benennen, aus welchem § des LPVG sich diese Interpretation herleiten lässt.

Kann mir jemand der Fachleute hier im Forum weiterhelfen? Was ratet Ihr?

Für Rückmeldungen danke ich vorab schon einmal herzlich.

Sonnige Grüße,

J.

Zitieren
#2
(06.06.2013, 08:24)JenSie schrieb: Hallo und guten Morgen,

ich habe eine - vermutlich etwas verzwickertere - Nachrage:

die Planstelle der stellv. Vorsitzenden unseres Dienststellen-PR (sie ist n i c h t freigestellt) wird in naher Zukunft aller Voraussicht nach zu einem anderen Fachamt verlagert.

Also abgeordnet ?

Dann lies dir mal den § 11 des LPVG durch.




Zitieren
#3
Hallo Merger,

danke für Deine Antwort. Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt ... Das Bildungsbüro, in dem die Kollegin tätig ist, war bisher unserem Amt (Sozial- und Jugendamt) organisatorisch zugeordnet. Jetzt soll der Bereich Bildungsbüro - und damit auch die Stelle der stv. Vorsitzenden - dem Schul-, Kultur- und Sportamt zugeschlagen werden. Ist meines Erachtens keine Abordnung im eigentlichen Sinne, oder sehe ich das falsch?

Vielleicht kannst Du mir nochmal antworten. Danke vorab.

Sonnige Grüße,

J.
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Freistellung nach § 42 LPVG NW auf Sitzungstage anzurechnen?
  - Personalrat und 450€-Kräfte nach § 8 SGB IV
  - Ordnung in der Dienststelle nach BPersVG bzw. LPersVG



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version